Schulen in Dormagen: Leibniz und BvA im Digital-Finale

Schulen in Dormagen : Leibniz und BvA im Digital-Finale

DIGIYOU-Wettbewerb der NRW.Bank. Sieger erhalten tausend Euro.

Die Finalisten des Schulwettbewerbs „DIGIYOU – Digitalisiere Deine Zukunft“ stehen fest. 30 Schulen aus NRW waren dem Aufruf von NRW.Bank und „Die Bildungsgenossenschaft – Beste Chancen für alle“ gefolgt und hatten ihre kreativen Projektideen rund um den digitalen Wandel eingereicht. Die 15 Schulen mit den besten Ideen wurden für das Landesfinale ausgewählt – mit dabei sind gleich zwei Schulen aus Dormagen: das Leibniz-Gymnasium und das Bettina-von-Arnim-Gymnasium. Das Hackenbroicher Gymnasium war auch im vergangenen Wettbewerb dabei und gehörte am Ende  sogar zu den drei Siegerschulen. Inhaltlich anspruchsvoll war das Projekt unter dem Titel „Quantenkryptographie – die Verschlüsselungstechnologie der Zukunft“.

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und richtet sich an Klassen und Projektgruppen aller Schulformen der Stufen 5 bis 13. Wie verändert digitale Technik die Schule? Wie kann sie unseren Alltag erleichtern? In diesem Sommer waren Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, kreative Projektideen zur Digitalisierung zu entwickeln. Die 15 Schulen, die die Fachjury überzeugt und sich mit ihren tollen Projektskizzen für das DIGIYOU-Finale qualifiziert haben, erhalten jeweils 500 Euro, um ihre Projekte in den nächsten Monaten weiterzuentwickeln.

Am 5. März 2020 stellen die 15 DIGIYOU-Finalisten ihre innovativen Unterrichtsprojekte bei der großen Abschlussveranstaltung in der NRW.Bank in Düsseldorf vor. Unter anderem gilt es dann, die Jury mit einer kreativen dreiminütigen Bühnenpräsentation zu überzeugen. Im Finale winkt den drei Gewinnerschulen ein Preisgeld von je 1000 Euro.

„Der Wettbewerb bietet den Schülern eine doppelte Chance: Sie können sich aktiv in den digitalen Wandel einschalten und eignen sich dabei auch noch wichtige Kompetenzen für ihre berufliche Zukunft an“, sagt Roland Berger, Vorstand „Die Bildungsgenossenschaft – Beste Chancen für alle“.

Mehr von RP ONLINE