1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Gymnasium in Dormagen: Schulbücher bei Schwelbrand am BvA verbrannt

Gymnasium in Dormagen : Schulbücher bei Schwelbrand am BvA verbrannt

Offenbar Brandstiftung ist die Ursache für einen Schwelbrand im Keller des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums. Handwerker, die in der Schule Malerarbeiten ausführten, hatten am Dienstag Vormittag Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Schüler waren an diesem Tag nicht in der Schule, sie hatten karnevalsfrei.

Nach den ersten Ermittlungen von Feuerwehr und Kriminalpolizei haben sich in einem Kellerraum alte Schulbücher und andere Materialien entzündet. Wann genau, das steht noch nicht fest. Als die Feuerwehr anrückte, stellte sie fest, dass das Feuer bereits von selbst erloschen war. Wie die Unbekannten in die Schule bzw. in den Kellerraum, der laut Schulleiter Theodor Lindner verschlossen war, kommen konnten, ist unklar.

"Der durch das Feuer verursachte Schaden ist beträchtlich", sagt Uwe Scheler, Leiter des für die städtischen Gebäude zuständigen Eigenbetriebs Dormagen. Rauchgase und Ruß sind auch in das Erdgeschoss und die drei Obergeschosse des Schultrakts gezogen. Vorsorglich mussten dort 18 Räume gesperrt werden — ein Viertel der zur Verfügung stehenden Schulräume. "Von Sachverständigen wird zurzeit untersucht, ob eine fachgerechte Reinigung der Räume ausreicht oder dort möglicherweise die Innendecken ausgetauscht werden müssen", sagt Scheler. Bis Ende der Woche werden die Sperrungen auf jeden Fall andauern. Bevor die Räume wieder freigegeben werden, lässt der Eigenbetrieb Schadstoffmessungen vornehmen, um gesundheitliche Gefahren für die Schüler auszuschließen.

"Pech" für die Oberstufe: Zu Unterrichtsausfällen ist es durch den Brand beim Wiederbeginn des Schulbetriebs am heutigen Mittwoch nicht gekommen. "Wir konnten die Kurse trotz der erheblichen Einschränkungen alle auf andere Räume verteilen", sagt Schulleiter Theodor Lindner. "Allerdings kann das wirklich nur vorübergehend sein." Er hofft, dass ab Montag die Klassenräume wieder nutzbar sind.