Schulbau in Dormagen: Leibniz und Realschule begrüßen Neubaupläne

Schulbau in Dormagen : Leibniz und Realschule begrüßen Neubaupläne der Groko

Alois Moritz hat es nach eigenem Bekunden fast vom Hocker gehauen, als er von den Ideen der Großen Koalition las: CDU und SPD halten den Neubau von einer, vielleicht sogar von zwei neuen Schulen in Hackenbroich für möglich, um der Sanierungsproblematik Herr zu werden.

Der Rektor der Realschule im Schulzentrum ist „froh, dass Stadt und Politik erkannt haben, dass an den Schulen insgesamt viel gemacht werden muss. Daher ist ein ,Zukunftskonzept’ sehr zu begrüßen. Dass das Schulzentrum anscheinend ganz oben auf der Liste steht, ist erfreulich.“

Der Handlungsbedarf an beiden Schulen ist erheblich.  Von Brandschutztüren, die angeblich nicht richtig funktionieren, geht es neben weiteren Mängeln vor allem um den hohen Raumbedarf der Realschule, die schon drei Räume des angrenzenden Leibniz-Gymnasiums mitnutzen kann. Sein Kollege, Herbert Kremer, nennt Räume ohne Tageslicht, Fenster ohne die Möglichkeit, diese bei intensivem Sonnenlicht abzudunkeln oder ebenso fehlende Räume. Kremer sagt klar: „Irgendetwas muss passieren! Wenn nicht ÖPP, dann etwas anderes.“ Das Leibniz braucht, nicht zuletzt auch durch die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren, mehr Räume.“ Zudem entsprechen viele Fachräume nicht mehr dem Stand der heutigen Zeit, da muss einfach etwas passieren.“ Kremer sieht in der engen räumlichen Nähe von Realschule und Gymnasium Synergieeffekte, beispielsweise bei der gemeinsamen Nutzung von Sportanlagen oder bei einer (geplanten) Mensa. Aber: „Wir sind offen auch für andere Lösungen.“ Also auch für einen möglichen Umzug in ein neues Gebäude an anderer Stelle.

Könnte das sogar in Zons anstelle von Hackenbroich sein? Ein solcher Hinweis hat Moritz bereits erreicht: „Weil dort Platz ist sowie eine gute Sporthalle“. „Realschule Zons“ statt „Realschule Hackenbroich“?  Moritz sagt: „Ich kann das nicht beurteilen, wo ausreichend Platz wäre. Das ist Sache der Experten im Rathaus.“ Die sollen laut Politik in den Sommerferien ermitteln, welche Optionen es für die beiden Schulen gibt. Moritz hat sicherheitshalber mal seine Telefonnummer im Rathaus hinterlegt, damit er auch in den Sommerferien erreichbar ist.