1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Schülerfirma des NGK in Dormagen verkauft halbe Tonne fairen Kaffee

Schülerfirma in Dormagen : NGK verkauft halbe Tonne fairen Kaffee

Die Fairtrade-Schülerfirma legt bei Versammlung starke Zahlen vor.

Auf ihrer Jahreshauptversammlung konnte die „Fair Trade Company Knechtsteden“, die Fairtrade-Schülerfirma des Norbert-Gymnasiums, mit einigen guten Zahlen aus dem zurückliegenden Geschäftsjahr 2019 überzeugen. Neben einem ordentlichen Gewinn in Höhe von 959,55 Euro und einer Umsatzsteigerung auf insgesamt 12.779 Euro im vergangenen Jahr beeindruckte vor allem eine Zahl: Erstmals wurden in einem Jahr über eine halbe Tonne „Knechtsteden Café“ verkauft.

Den fair gehandelten und bio-zertifizierten Kaffee hatte die Knechtstedener Schülerfirma während der Fairen Woche im September 2016 auf den Markt gebracht. Der Knechtsteden Café ist dabei ein Mitglied der Kampagne „Rheinischen Affaire“, unter deren Dach über 20 faire Städte-Kaffees von Kleve bis Bonn zusammengefasst sind. „Mit einer verkauften Menge von insgesamt 575 Kilogramm war der Knechtsteden Café im Jahr 2019 der meistgetrunkene Kaffee innerhalb der Kampagne und lag beispielsweise vor den Fairtrade-Kaffees aus Moers, Kleve oder Neuss“, erzählt Lehrer Jochen Siller.

Zu den Kunden des Knechtsteden Café, welcher sowohl in 250 Gramm-Packungen als auch in Gastro-Packungen von 1000 Gramm erhältlich ist, zählen beispielsweise der Knechtstedener Klosterladen und das Lehrer-Kollegium des Gymnasiums. Aber auch im Klosterhof, bei der VR Bank und im Dormagener Bürgermeisterbüro wird Knechtsteden Café getrunken. „Insbesondere der Verkauf im HIT-Markt Dormagen seit Ende 2018 hat noch einmal einen Umsatzschub gebracht“, weiß der betreuende NGK-Lehrer Siller zu berichten.

Den überwiegenden Teil seines Gewinns spendet die Schülerfirma auch dieses Jahr übrigens an „Kinderherzen Kamerun“, einem Projekt der ehemaligen NGK-Schülerin Sarah Epal, welches sich dem Aufbau eines Mutter-Kind-Zentrums in Afrika verschrieben hat. Auch auf diesem Wege wollen sich die Fairtrade begeisterten NGK-Schüler für eine Verbesserung der Lebensbedingungen in Entwicklungsländern einsetzen.

Die Schülerfirma feierte 2918 einen großen Erfolg, als ihr  in Berlin der „Fair-Trade-Award“ verliehen wurde. Damit hatte sie sich in der Kategorie „Nachwuchs“ gegen zwei andere Nominierte durchgesetzt und gewann die Plakette aus recyceltem Holz und ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro. Das NGK war 2014 Fairtrade-Schule geworden.