Schon wieder Giftköder in Dormagen aufgetaucht

Dormagen: Hundehasser unterwegs: Schon wieder gefährliche Köder aufgetaucht

Es gibt noch keine Entwarnung für Dormagener Hundehalter und ihre Vierbeiner. Wie die Stadt jetzt mitteilte, sind schon wieder zwei Köder aufgetaucht, die offenkundig Hunde töten oder zumindest verletzten sollten – nun schon zum fünften Mal.

Diesmal waren es Fleischbällchen, die mit Teppichmesserklingen versetzt worden waren. Eine Frau habe sie mitten im Chorbusch kurz vor der Kölner Stadtgrenze auf einem Waldweg gefunden und sofort die Polizei kontaktiert, berichtete Dormagens Stadtsprecher Max Laufer, der vor möglichen weiteren Ködern im Stadtgebiet warnt.

Der Chorbusch bei Hackenbroich war zuvor schon in zwei Fällen betroffen gewesen, außerdem gab es Funde an der Bundesstraße 9 bei St. Peter und an der Kleingartenanlage bei Horrem. Mal waren es Frikadellen oder Wurst mit scharfen Klingen, mal Fleischstückchen mit einem Pulver. Hundebesitzer sollten jedenfalls ein wachsames Auge bei Spaziergängen mit dem Hund haben. Verdächtige Beobachtungen sollten umgehend unter der Telefonnummer 02133 257-236 an das städtische Ordnungsamt weitergegeben oder der Polizei gemeldet werden.

  • Schlosspark in Moers : Hundehalterin findet präparierten Köder

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD), der von der Polizei über den Fund im Chorbusch informiert worden war, hatte laut Stadt anschließend die umliegenden Waldwege abgefahren, jedoch keinen weiteren Köder gefunden.

(ssc)
Mehr von RP ONLINE