1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Schon fast 90 Mängel per Handy gemeldet

Dormagen : Schon fast 90 Mängel per Handy gemeldet

Wer sich über achtlos weggeworfene Bretter im Gebüsch, Schlaglöcher auf der Straße oder defekte Laternen ärgert, kann diese Mängel seit dem 3. August mit dem Handy fotografieren und der Stadtverwaltung melden. Diesen neuen Dienst der Stadt nutzen inzwischen einige Dormagener, wie auf der Internetseite deutlich wird.

Wer sich über achtlos weggeworfene Bretter im Gebüsch, Schlaglöcher auf der Straße oder defekte Laternen ärgert, kann diese Mängel seit dem 3. August mit dem Handy fotografieren und der Stadtverwaltung melden. Diesen neuen Dienst der Stadt nutzen inzwischen einige Dormagener, wie auf der Internetseite www.maengelmelder.dormagen.de deutlich wird.

Denn dort können die Fehler und kaputten Schilder und Laternen nicht nur gemeldet, sondern die Fortschritte der Bearbeitung auch leicht überprüft werden.

Genau 89 ernsthafte Meldungen sind in den zwei Monaten bei der Stadtverwaltung eingegangen. "Mit der Resonanz sind wir sehr zufrieden", sagt Stadtpressesprecher Harald Schlimgen. Auch mit der Quote der Mängel-Beseitigung: "74 Fälle konnten unsere Mitarbeiter innerhalb kürzester Zeit lösen, die anderen sind noch in Bearbeitung, weil sie nicht ohne weiteres zu beheben sind", erläutert Schlimgen, des es freut, dass viele Dormagener sich um ihre Stadt kümmern.

Dieser als kostenlos herunterladbare App direkt auf dem Smartphone nutzbare Dienst ist ein zusätzliches Element zum "Ideen- und Beschwerde-Management" der Stadt, wie der Pressesprecher ausführt: "Die Mitarbeiter nehmen natürlich auch weiterhin persönlich, telefonisch, per Brief oder E-Mail Mängelmeldungen entgegen." Doch das alles funktioniert nur dann gut, wenn die Verwaltungsstellen gut zusammenarbeiten. "Da wäre ein sichtbares Nichtbearbeiten der Mängelliste schlecht — zum Glück ist das in Dormagen nicht der Fall", sagt Schlimgen lachend.

(NGZ)