Dormagen: Schon 15 Einladungen für die neue Stadt-Lese-Fee Maria Krücken

Dormagen : Schon 15 Einladungen für die neue Stadt-Lese-Fee Maria Krücken

Nach den ersten drei Terminen verteilte die neue Stadt-Lese-Fee schon mal ein dickes Kompliment. "Kinder, Ihr wart klasse", urteilte Maria Krücken, die schon jetzt großen Spaß an ihrer neuen ehrenamtlichen Aufgabe gefunden hat. Seit Dezember ist sie in Dormagen unterwegs, um Lust auf Bücher und aufs Lesen zu machen - vor allem Kindern, aber auch älteren Semestern. Und ihr Angebot kommt bereits ausgezeichnet an. Allein an den ersten drei Lesungen im Januar, die sie an Kindertagesstätten in Horrem absolvierte, hätten mehr als 65 Kinder teilgenommen, im Alter von unter drei Jahren und von vier bis sechs Jahren, berichtet Krücken.

Und es war offenbar stets Stimmung in der Bude. "Wir haben gemeinsam gesungen, unterm Sternenhimmel getanzt, gerasselt, geklatscht, erzählt und gelacht", schildert die Stadt-Lese-Fee. Und natürlich eine Geschichte gehört - nämlich das Märchen vom Sterntaler und wie Paul und Marie zu den Sternen gereist sind.

Inzwischen hat sich Krückens neues Projekt schon in Dormagen herumgesprochen - gerade auch, dass die Horremerin auf Wunsch gern in Kindertagesstätten, Grundschulen und soziale Einrichtungen kommt. Mittlerweile machten schon 15 Einrichtungen von ihrem kostenfreien Angebot Gebrauch, teilt Dormagens Stadt-Sprecher Harald Schlimgen mit. Und Krücken sei auch nicht nur für die jüngsten Bürger da. "Auch im Seniorenzentrum Markuskirche freuen sich die Bewohner schon auf ihren Besuch", schreibt Schlimgen.

Was die Stadt-Lese-Fee sonst im Februar vorhat, hat sie noch nicht verraten. Wer sich über Krückens Initiative informieren möchte, kann dies nun mithilfe der Flyer tun, die in Kindertagesstätten, Schulen, im Rathaus und an anderen zentralen Stellen ausliegen. Das Faltblatt ist in Mintgrün und mit schwarzer und weißer Schrift gehalten und gibt Auskunft darüber, wer Krücken als Lese-Fee engagieren kann, wo sie liest - und was sie im Angebot hat. Neben Klassikern sind das zum Beispiel Märchen, Sachbücher, Malbücher und diverse Neuerscheinungen aus dem Buchhandel. Fast immer mit dabei ist ihre Gitarre.

Die Stadt-Lese-Fee hat auch ein Handy und ist für Interessierte unter der Nummer 0160 98126890 telefonisch erreichbar.

(ssc)