1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Schildkröte Emma vermisst ihren Mann

Dormagen : Schildkröte Emma vermisst ihren Mann

Finja, Jasmin und Björn Reuber vermissen ein Familienmitglied. Am Dienstag ist die 45-jährige Landschildkröte Phaistos verschwunden. Seine Lebenspartnerin Emma sucht ihn. Die Reubers hoffen auf Hinweise aus dem Ort.

Am Morgen hat Finja bereits Infoblätter mit Telefonnummern im Kindergarten verteilt. Gemeinsam mit einem Freund macht sich die Dreijährige auf den Weg um den Block. Sie ist auf der Suche nach Hephaistos. Seit Dienstag wird die Griechische Landschildkröte vermisst. Bei dem warmen Wetter könnte das wechselwarme Tier, das seit über 40 Jahren im Besitz der Familie Reuber ist, weit gekommen sein. Finja, Jasmin und Björn Reuber hoffen nun auf Hinweise zum Verbleib ihres vierbeinigen Familienmitglieds.

Den Winter hatten Emma und Hephaistos, der im Kreis der Familie nur Phaistos heißt, eng beieinander verbracht. Im Abstand von wenigen Zentimetern zueinander hatten sich die Landschildkröten zum Überwintern eingegraben. Die Kleine, die dritte im Bunde der Schildkröten der Stürzelberger Familie, grub sich mit einem Meter Abstand ein. "Daran sieht man ganz klar, dass die Tiere eine Bindung zueinander haben", sagt Jasmin Reuber.

Seit Phaistos am Dienstag verschwand, sucht die 55-jährige Emma immer wieder nach ihrem Lebenspartner. "Sie läuft am Gartenzaun entlang und guckt sich um", erzählt Björn Reuber. "Eigentlich", ergänzt seine Frau Jasmin, "ist das für Emma ungewöhnlich. Sie ist sonst ganz ruhig" — auch im Gegensatz zu Phaistos mit dem die Schildkrötendame im besten Alter seit rund 40 Jahren zusammenlebt. Vor drei Jahren kam dann die Kleine dazu. "Die Landschildkröten gehören zur Familie. Schließlich waren sie immer da", macht die 29-Jährige deutlich, die die Tiere bereits aus dem Garten der Oma kennt.

Nicht nur sie selbst, sondern längst auch Tochter Finja ist mit Emma, Phaistos und der Kleinen aufgewachsen. "Wir haben bereits bei allen Nachbarn gefragt, die Vorgärten rund um die Händelstraße durchsucht und alles auf den Kopf gestellt", fasst Jasmin Reuber zusammen. Bisher ohne Erfolg. In den Stürzelberger Geschäften hängen nun Aushänge mit der Bitte, sich bei Hinweisen auf Phaistos, der drei markante, abgeplatzte Stellen am Panzer sowie Abdrücke von einem Hundebiss hat, zu melden. Größte Sorge der Reubers: Bürger könnten ihn in einen Teich setzen. "Landschildkröten können nicht schwimmen", warnt Björn Reuber.

Schieben sich Wolken vor die Sonne, zieht sich Emma in die umgestülpte Holzkiste mit der Aufschrift Pierburg Instruments im Garten der Reubers zurück. Bis Phaistos zurückkommt, schläft sie dort mit der Kleinen alleine.

(NGZ)