1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Schießerei in Dormagen im Gewerbepark Top West: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Fall in Dormagen : Schießerei im Gewerbepark - Polizei nimmt Verdächtigen in Remscheid fest

Die Polizei hat einen 34 Jahre alten Mann in Remscheid festgenommen. Sie glaubt, in ihm den Täter gefunden zu haben, der am Samstag, 23. Mai, auf offener Straße im Gewerbepark Top West einen 43-jährigen Kölner niedergeschossen haben soll.

Die Festnahme ist bereits vor zweieinhalb Wochen erfolgt, die Mitteilung dazu veröffentlichte die Polizei am Mittwoch Morgen.

Es war für diejenigen, die an jenem Tag am späten Vormittag den Vorfall mitbekamen, ein traumatisches Erlebnis: Nach Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft war es an dem Tag auf der Emdener Straße zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem späteren Opfer und drei Männern gekommen, die mit dem Schuss auf den 43-Jährigen endete. Trotz der schnellen Reaktion der Kostenpflichtiger Inhalt Zeugen, die mitbekamen, wie der Kölner auf offener Straße lebensgefährlich verletzt wurde, und die Polizei und Rettungsdienst herbei riefen, sind die verschwundenen Verdächtigen, die laut Zeugenaussagen alle ein Tuch vor dem Mund trugen, zunächst nicht aufgespürt worden. Der lebensgefährlich verletzte Kölner war nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach der Schussabgabe entfernten sich die drei Verdächtigen mit einem dunkelgrünen Nissan X-Trail. Das Trio soll russisch mit georgischem Akzent gesprochen haben.

Noch am selben Tag war unter Leitung der Polizei Düsseldorf eine Mordkommission eingerichtet worden. Im Rahmen der umfangreichen Maßnahmen von Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf konnten vier Tatverdächtige im Alter von 32 bis 38 Jahren aus Köln ermittelt werden. Bei Durchsuchungen in den Wohnungen der Männer fanden Kriminalbeamte mögliche Beweismittel.

  • Mordkommission ermittelt in Dormagen : 43-Jähriger durch Schuss lebensgefährlich verletzt
  • Der Tatort an der Emdener Straße
    43-Jähriger in Dormagen schwer verletzt : „Schon ein komisches Gefühl, dass auf offener Straße auf jemanden geschossen wird“
  • Verdächtiger festgenommen : Mann bei Messerstecherei in Remscheid lebensgefährlich verletzt

Der Aufenthalt eines 34-Jährigen, der im Verdacht steht, die Schüsse abgegeben zu haben, war zunächst unbekannt. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hatte daher einen internationalen Haftbefehl gegen den Verdächtigen beantragt. Am Montag, 26. Oktober, konnte der Verdächtige gegen 0.30 Uhr in Remscheid festgenommen werden. Er war zu diesem Zeitpunkt mit einem Auto unterwegs und wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und überprüft. In dem Wagen konnten die Polizisten eine scharfe Schusswaffe sicherstellen. Ob es sich hierbei um die Tatwaffe handelt, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Der 34-Jährige wurde aufgrund des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Aus ermittlungstaktischen Gründen werden zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin keine näheren Angaben zu möglichen Hintergründen des Angriffs gemacht. Die Ermittlungen dauern an.

(schum, cw-)