1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Schädlingsbekämpfer rückt mit Ratten-Fallen in Horrem an

Dormagen : Schädlingsbekämpfer rückt mit Ratten-Fallen in Horrem an

Die Warnung steht auf einem orange-roten Zettel: "Vorsicht - Rattengift ausgelegt!" steht da in großen Buchstaben - und zur Sicherheit darunter auch noch mal auf Englisch und Türkisch. Im Keller des Mehrfamilienhauses Am Rath, dessen Bewohner sich in der vorigen Woche erneut beim Vermieter über eine Ratte im Keller beschwert hatten, wurde am Mittwoch gehandelt: Ein Mitarbeiter eines seit mehr als 100 Jahren bestehenden Schädlingsbekämpfungsunternehmens aus Duisburg setzte zwei Boxen als Fallen im Keller aus und legte Köder mit Rattengift aus.

Dabei handelt es sich laut Warnhinweis um "Mäuratox Dif" und "alpharatan - Rodentkiller". Nicht nur Kinder und Haustiere sollen ferngehalten werden, auch für Erwachsene kann der Kontakt zum Rattengift gesundheitliche Schäden verursachen, das Gegengift wird mit Vitamin K 1 angegeben. "Wir gehen sowieso nicht mehr in den Keller, seitdem die Ratte dort haust", sagt Bewohnerin Nadine Schumacher, die mit den Nachbarn mehrmals den Vermieter wegen dieser Ratte - und mehreren anderen Ratten zuvor - kontaktiert hatte.

"Immerhin ist jetzt etwas geschehen", ist die 34 Jahre alte Mutter von zwei Kindern froh über die Reaktion der Verwaltung des Immobilienunternehmens, das vor kurzer Zeit die Häuser von dem bisherigen Besitzer übernommen hatte. "Wir kontrollieren aber jetzt natürlich regelmäßig, ob die Ratte in die Falle gegangen ist", weist sie darauf hin, dass die Nachbarschaft für den kurzen Kontrollgang den Ekel vor Urin, Kot und der Ratte selbst überwinden wolle. Denn eine Nachbarin war zutiefst schockiert, als sie die große Ratte unter dem Fußteil des Kinderwagens ihres zehn Monate alten Kindes aufgescheucht hatte. Die Versuche der Bewohner, sich an Hausmeister oder die Verwaltung des Immobilienunternehmens zu wenden, seien bis Mittwoch ohne sichtbaren Erfolg geblieben, so Schumacher: "Da passiert einfach nichts, angekündigte Ortstermine verstrichen ohne Ergebnis", sagte sie in der Vorwoche noch empört. Das Rattenproblem sei nicht erst seit einigen Tagen den Verantwortlichen bekannt: "Das haben wir mehrfach gemeldet, eine tote Ratte lag vor einiger Zeit auf dem Gehweg." Jetzt, so hofft die Nachbarschaft, wird sich das momentane Rattenproblem durch die Fallen lösen. Weitere Gesprä sollen folgen.

(NGZ)