1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Sarah läuft mit der Nationalmannschaft ein

Dormagen : Sarah läuft mit der Nationalmannschaft ein

Mario Gomez isteindeutig ihr Favorit. Aber wenn nicht mit dem, dann mit Philipp Lahm oder Bastian Schweinsteiger. Sarah Voss, zehnjährige Schülerin aus Dormagen, wird jedenfalls hautnah dabei sein, wenn die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft zu ihrem Gruppenspiel gegen Ghana aufläuft. Als Eskortenkind an der Hand von Gomez, Lahm und Co.

Papa Thomas war dagegen: "Das bringt doch nichts." Doch Mama Sabine Voss, Feuerwehrchefin in Dormagen, und Sarah setzen sich durch. Sie nahmen an einem Wettbewerb der Schnellrestaurant-Kette McDonalds teil. Sarah sollte die Frage beantworten, warum sie gerne Eskortenkind sei. Sie malte ein Bild, füllte den Brief aus, schrieb über ihre Fußballbegeisterung. So wie tausende anderer Jungen und Mädchen auch. Und Sarah gewann. Jetzt kam der entsprechende Brief zu Hause an. Sarah und Sabine Voss öffneten ihn mit Herzklopfen — beide fliegen für fünf Tage nach Südafrika.

Und sie werden dort ein spannendes Programm erleben. Eine Safari wird geboten, eine Rundfahrt, Shopping steht auf dem Programm,. Und natürlich der perfekte Eskortenauftritt. Fast einen ganzen Tag lang wird geprobt, unterbrochen von Spiel- und Essenspausen. Und Sarah freut sich bereits auf das Fußballspiel mit und gegen die anderen Eskortenkinder. Reisefieber haben Mutter und Tochter jetzt schon. Vater Thomas Voss und die achtjährige Lena werden beim "Public Viewing mit Nachbarn" zuschauen.

  • Fotos : Die schönsten WM-Fotos unserer Leser
  • Fotos : So WM-verrückt ist Neuss
  • Dormagen : Hier guckt Dormagen die WM

Sabine Voss ist spätestens seit ihrer Zeit bei der Frankfurter Feuerwehr Fußballfan. "Die Begeisterung war einfach ansteckend", sagt sie. Sie war damals mitverantwortlich für die Sicherheit in den Stadien.

Sarah Voss ist auch neben der Fußballbegeisterung außergewöhnlich sportlich. Sie trainiert bereits als Kunstturnerin für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Sie turnt beim Toyota Turn-Team Köln und zählt zu den Besten in ihrer Altersklasse in Deutschland. Ab dem kommenden Jahr darf die Schülerin der vierten Klasse der Regenbogenschule in rheinfeld in der ersten Bundesliga starten und ihr Können zum Beispiel am Stufenbarren zeigen, ihrem Lieblingsgerät, zeigen.

(NGZ)