1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Sanierungen in Dormagen: Stadt arbeitet in einigen Ortsteilen an Straßen

Sanierungen in Dormagen : Stadt arbeitet in einigen Ortsteilen an Straßen

Die Bedingungen sind günstig, weil zurzeit viel weniger Autofahrer auf den Straßen unterwegs sind als normalerweise. Betroffen sind Delhoven, Zons, Nievenheim und die Stadtmitte.

Die Technischen Betriebe Dormagen (TBD), ein Tochterunternehmen der Stadt, nutzt die Gelegenheit, um in einigen Ortsteilen Straßenarbeiten zu erledigen. Die Stadt informiert darüber, wann was genau gemacht wird.

Wegen Straßenarbeiten wird die Hauptstraße in Delhoven ab sofort vorübergehend in Teilbereichen gesperrt. Die Maßnahmen an den Kanälen finden zunächst zwischen der Klosterstraße und der Boelckestraße statt, es folgt der Bereich bis zur Hausnummer 106. Die Arbeiten dauern bis etwa 9. April.

Zudem wird die Goethestraße ab Montag, 6. April, wegen Tiefbauarbeiten an Wasser- und Gasleitungen vorübergehend teilweise gesperrt. Im ersten Bauabschnitt ist der Bereich zwischen An der Langenfuhr und Im Daubenthal betroffen, es folgt der Bereich bis zur Gneisenaustraße. Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt dauern rund vier Wochen an.

In beiden Fällen ist eine Umleitung ausgeschildert. Auch der Bus wird umgeleitet.

In Zons wird die Kurfürstenstraße zwischen Jan-Von-Werth-Straße und Martinusstraße ab 1. April wegen der Verlegung von Gasleitungen für rund drei Wochen gesperrt. Eine Umleitung wird auch in diesem Bereich eingerichtet. 

Darüber hinaus wird in Nievenheim an der Südstraße zwischen Sportplatz und Straberger Weg (Landstraße 36) bis etwa 30. April ein Radweg angelegt. Es handelt sich dabei um einen Streckenabschnitt von rund 550 Meter Länge. Es wird ein Weg entstehen, der sowohl von Radfahrern als auch von Fußgängern genutzt werden kann, die in beide Richtungen unterwegs sind. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf 195.000 Euro.

(schum)