1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Sanierung der BvA-Fassade kostet rund 460 000 Euro

Dormagen : Sanierung der BvA-Fassade kostet rund 460 000 Euro

Der Oberstufentrakt des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums erhält eine komplett neue Fassade. Bis spätestens 2017 müssten die vorhandenen, beschädigten Beton-Fassadenplatten nach Gutachtermeinung ersetzt werden.

Die Arbeiten sollen insgesamt 460 000 Euro kosten, inklusive der bereits erfolgten Rückbau- und Sicherungsschritte.

Dem Betriebsausschuss des Eigenbetriebes Dormagen legte Dezernentin Tanja Gaspers für dessen Sitzung im Juni einen Zwischenstand zu den Untersuchungen des Ingenieurbüros Dr. Brauer vor. Dieses stellt erhebliche Mängel an der bisherigen Betonfassade der Schule dar. "Die Gutachter stellen fest, dass die Fassade bis spätestens in fünf Jahren erneuert werden muss", fasst Eigenbetriebsleiter Uwe Scheler zusammen. Grund dafür ist der bislang in der Fassade verbaute Beton. Dieser war in der Vergangenheit teils von der Fassade abgeplatzt, ganze Fassadenplatten waren zudem verrutscht. "Wir haben nun durch Bohrungen und endoskopische Untersuchungen das Ausmaß der Schäden ausmachen können, nachdem wir bereits in den Osterferien Eckplatten demontiert hatten", sagt Scheler. Das Ergebnis: Eine Sanierung des vorhandenen Betons reicht nicht aus.

Mit einer Spezialfolie wurde die Gebäudefassade in den Osterferien in den Eckbereichen vor der Witterung geschützt. 20 000 Euro wurden dafür fällig. Für 30 000 Euro werden diese Bereiche nun in den Sommerferien mit einem Wärmedämmverbundsystem wieder verschlossen. "Das ist dringend vor der Heizperiode notwendig", erklärt Scheler. Der Eigenbetriebsleiter wolle dem Betriebsausschuss dann vorschlagen, die Erneuerung der Gesamtfassade (etwa 410 000 Euro) dann für die Jahre 2014/2015 mit in den Wirtschaftsplan aufzunehmen. "Wir wollen das Thema nicht auf die lange Bank schieben und Gewissheit haben, dass wir über eine vernünftige Fassade verfügen", ergänzt er.

(maha)