1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Rußrindenkrankheit in Dormagen: Bäume in Delrath werden gefällt

Bergahorne in Dormagen : Kranke Bäume in Delrath werden gefällt

Die Rußrindenkrankheit breitet sich weiter aus. Wie die Stadt mitteilt, sind mehrere Bergahorne im Mischwald rund um den Ententeich in Delrath im Zerrenger Büschchen und an der Zufahrt zur Raststätte Nievenheim befallen.

Sie müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Dies übernimmt ein darauf spezialisiertes Forstunternehmen ab der kommenden Woche.

Da die Kronen und Äste der betroffenen Bäume durch die entstehende Weiß- bzw. Moderfäule innerhalb weniger Wochen brüchig werden, müssen die Bergahorne zeitnah entnommen werden. Dies gilt auch im Hinblick auf gesundheitliche Gefahren durch die Sporen. Die Baumfällarbeiten sind gefährlich, zudem ist das Gelände um den See zum Teil abschüssig und schwer zugänglich. Deshalb wird diesmal mit speziell dafür geeigneten Fällbaggern mit langen Auslegern gearbeitet. Der gesamte Bereich um den See wird bis auf weiteres nicht zugänglich sein.

Bereits vergangenes Jahr sind zahlreiche Bergahorne der Rußrindenkrankheit zum Opfer gefallen. Zunächst betraf es die Waldbereiche am Holzweg und an der alten Heerstraße, dieses Jahr mussten zudem Bergahorne im Park an der Haberland- und Beethovenstraße gefällt werden. Es liegt die Vermutung nahe, dass dies an der bereits langanhaltenden trockenen Witterungsphase in diesem Frühjahr und als Spätfolge der erneut trockenheißen Witterung des Jahres 2019 liegt. Insbesondere Hitzestress gilt als auslösender Faktor der Erkrankung, die durch den im Baum lebenden Pilz hervorgerufen wird.

(NGZ)