1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Rotary Club fördert Leselust von Kindern

Dormagen : Rotary Club fördert Leselust von Kindern

Zum fünften Mal nimmt der Rotary Club Dormagen am Rotary Leseprojekt teil. Alle 13 Grundschulen in der Stadt profitieren davon.

Walter Leidinger ist anzumerken, dass ihm die Sache am Herzen liegt. "Unser Club macht zum fünften Mal beim Rotary Leseprojekt mit, und in diesem Schuljahr haben wir zum ersten Mal alle 13 Grundschulen in Dormagen dabei", erzählt der frühere Chempark-Leiter und jetzige Präsident des Rotary Club (RC) Dormagen mit Freude in der Stimme. Gemeint ist das Projekt "LLLL: Lesen lernen — Leben lernen", mit denen die Rotary Clubs in Deutschland das Leseverständnis von Schulkindern der Klassen 1 bis 7 in ihrer jeweiligen Region fördern möchten.

In Dormagen konzentriert sich der RC Dormagen auf die Klassen 1 bis 4. Am kommenden Montag (27. Januar) werden im Hotel Friedestrom in Zons Lesebücher für insgesamt 642 Jungen und Mädchen aus 27 Klassen verschenkt. Erst- und Zweitklässler können sich über das Buch "Es muss auch kleine Riesen geben" freuen. Für Zweit- und Drittklässler gedacht ist der Band "Das Schlossgespenst" (als Nachfolger von "Spaß im Zirkus Tamtini") gedacht. Und die Kinder aus dem vierten Schuljahr dürfen die Geschichte "Die Zugmaus" lesen. Die Lehrer erhalten jeweils ein Handbuch zur Unterstützung des Unterrichts.

  • Rotary Club Dormagen : "Hamster-Alarm" steigert Lese-Appetit
  • Luis Chalmovsky, neuer Präsident der Kaarster
    Rotary Club Kaarst-Korschenbroich : Rotary Club sponsert lokale Projekte alljährlich mit 20.000 Euro
  • Hilden/Haan : Rotary Club hat neuen Präsidenten

Das Projekt "Lesen lernen — Leben lernen" wurde im Jahr 2003 von Rotary in Zusammenarbeit mit der Aachener Grundschullehrerin Monika Schröder und Ingrid Böttcher vom Germanistischen Institut der RWTH Aachen entwickelt. Bisher wurden laut Rotary 17 200 Schulklassen mit mehr als 412 000 Schülern gefördert. Die Resonanz bei den Kindern, aber auch bei den Eltern und Lehrern sei sehr positiv gewesen, resümieren die Rotary Clubs.

Auch in Dormagen ist die Idee ein Erfolgsmodell. Der RC Dormagen hatte sich im Schuljahr 2005/2006 zum ersten Mal an dem Projekt beteiligt — und 250 Schüler in zehn Klassen erreicht. Im Schuljahr 2006/2007 waren es rund 170 Schüler in sieben Klassen, doch danach ging es steil bergauf mit den Teilnehmerzahlen: 2008/2009 circa 500 Jungen und Mädchen in 20 Klassen, nach zweijähriger Unterbrechung waren es dann im Schuljahr 2011/2012 schon 650 Schüler in 26 Klassen. Die 27 Klassen in diesem Jahr sind neuer Rekord.

Die Förderung von Bildung ist eines der wichtigsten Anliegen der Rotary Clubs, die sich an der Überzeugung orientieren, dass Lese- und Schreibfähigkeiten eine Grundvoraussetzung für Demokratie, Stabilität und wirtschaftliches Wohlergehen sind. Ein Schwerpunkt des sozialen Engagements des Dormagener Rotary Clubs und der Clubs in der Umgebung ist daher die Förderung des Leseverständnisses von Schulkindern in der Region.

Einer der wichtigsten "Motoren" bei der Leseförderung in Dormagen ist der inzwischen 84 Jahre alte Peter Düssel. Walter Leidinger bescheinigt dem Studiendirektor a.D. und früheren stellvertretenden Leiter des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums ein besonders großes Engagement in diesem Bereich. "Ihm ist es zu verdanken, dass wir diese Aktion zum fünften Mal in Dormagen durchführen", betont Leidinger.

Traurig, aber wahr: Für manche Grundschulkinder ist das Geschenk der Rotarier das erste eigene Buch überhaupt.

(NGZ)