Roncallitrüppchen: Fastelovends-Ovend mit viel Spaß und Witz

Karneval in Dormagen : Roncalli-Trüppchen bringt die Jecken zum Jubeln

Die beiden Sitzungen des Roncalli-Trüppchens sind ein „Muss“: Die unterhaltsame Mischung aus scharfem Witz, lustigem Klamauk, fetzigen Liedern und vor allem viel Spaß honorierte das jecke Publikum mit viel Jubel.

Denn beim „Fastelovend-Ovend“ im Haus für Horrem führten die Frauen und Männer um Petra Schoo, Rudi Meisen und Birgit Meisen unter der umsichtigen Regie von „Chefchen“ Gabi Meisen fast fünf Stunden lang mit viel Hingabe und Selbstironie Sketche und Lieder auf: Ob als „Pappelsdeckels-Petra“, Magier Rudi, die großartige Rockstar-Puppe „Rocket Man“, als Arbeitssuchender mit Schwierigkeiten beim elektronischen „Abeizamp“ (Markus Salzburg), ganz viele Barbies und Kens oder – wie immer eins der Highlights – mit Conny Tosetti und Peter Esser als Kalli und „Peter, Peter, Peter“, die beiden einzigen Vereinsvertreter der KG „Löstige Knalltüten von 1719“, mit ihren „Motten-Reden“. Grandios die Urmel-Vorführung „Dormagener Rathaus-Kiste“ zur verschwundenen und zerstörten Kunst.

Nach dem Zonser Dreigestirn und Kinderprinzenpaar sowie vielen Gardetänzen (mitreißendes „Grease“-Medley der Freizeitgarde „Gut am Glas“) begeisterte auch das Roncallihaus-Dreigestirn Prinz Peter I. (Esser), Bauer Josi (Brauns) und Jungfrau Carstine (Carsten Schumann) auf der Bühne.

Mehr von RP ONLINE