1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen/Neuss: Rollerfahrer filmt Angriff auf einen Polizeibeamten

Dormagen/Neuss : Rollerfahrer filmt Angriff auf einen Polizeibeamten

Ein spektakulärer Fall aus Dormagen beschäftigt Dienstag das Neusser Amtsgericht. Angeklagt ist ein 18 Jahre alterjunger Mann, der mit seinem Motorroller absichtlich auf einen Polizeibeamten zugerast sein soll. Laut Ermittlungen hat er seine Tat mit einer "Action-Cam" gefilmt und das Ergebnis bei "Facebook" online gestellt.

Die Tat hatte sich im September vergangenen Jahres ereignet. Der betroffene Polizeibeamte hatte an diesem Tag auf der Hindenburgstraße in Dormagen Autofahrer angehalten und kontrolliert. Während dieser Kontrolle bemerkte er plötzlich ein lautes Knattergeräusch. "Der Beamte stellte sich mit seiner Warnweste auf die Straße, um den herannahenden Rollerfahrer zu überprüfen", heißt es sinngemäß in der Anklage der Staatsanwaltschaft Düsseldorf. Der Jugendliche bremste seinen Motorroller jedoch nicht ab — im Gegenteil. Laut Ermittlungen raste er frontal auf den Polizisten zu, der sich nur durch einen Sprung zur Seite retten konnte, um nicht überfahren zu werden.

Unter einen Pseudonym soll der Junge die Aufnahmen der Helmkamera anschließend im Internet veröffentlicht haben. Laut Anklage ließ er sich bei "Facebook" für seine mutmaßliche Wahnsinnstat feiern. So bekam der 18-Jährige zahlreiche "Gefällt mir"-Klicks und Kommentare wie "Du bist mein Held" oder "Warum hast Du ihn nicht umgefahren?". Die Polizei indes fand das alles weniger spaßig. Die Beamten unternahmen erhebliche Anstrengungen, um den Jugendlichen zu ermitteln. Bei einer Hausdurchsuchung wurde der PC des Jungen beschlagnahmt. Pikant: Der 18-Jährige hatte zum Tatzeitpunkt keinen Führerschein. Jetzt im Prozess drohen ihm erhebliche Konsequenzen. Das Urteil will Richter Heiner Cöllen noch Dienstag verkünden.

(mape)