Einbruchsserie im Rhein-Kreis Neuss Wohnsitzloser dringt in Wintergarten ein und wird ertappt

Kaarst/Neuss/Dormagen · Am Dienstag, 29. November, musste die Polizei im Rhein-Kreis Neuss zu drei Einbrüchen ausrücken. Einen Einbrecher konnten die Polizisten stellen - einen wohnsitzlosen Mann. Die Details.

 Die Experten der Kripo beraten Immobilienbesitzer kostenlos. (Symbolbild)

Die Experten der Kripo beraten Immobilienbesitzer kostenlos. (Symbolbild)

Foto: dpa/Fabian Strauch

Einen wohnsitzlosen 45 Jahre alten Mann konnte die Polizei gegen 20.20 Uhr vorläufig festnehmen. Er war an der Straße "Am Krahnenort" in Dormagen in den Wintergarten eines Einfamilienhauses gewaltlos eingedrungen und hatte mehrere Getränke gestohlen.

Zuvor hatte die Hauseigentümerin verdächtige Geräusche gehört und den Mann bei einer Nachschau im Garten angetroffen. Der Aufforderung der Frau stehen zu bleiben, folgte er bis zum Eintreffen der Polizei. Nach seiner Vernehmung wurde der 45-Jährige zwar wieder entlassen, für die Tat wird er sich in einem Ermittlungsverfahren dennoch verantworten müssen.

Eine Alarmanlage und ein aufmerksamer Nachbar verhinderten wohl den Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße "An der Erftmündung" in Neuss. Unbekannte hatten am Dienstag gegen 18.50 Uhr versucht, eine Terrassentür gewaltsam zu öffnen und dabei den Alarm ausgelöst. Dadurch war ein Nachbar auf die Situation aufmerksam geworden, der sich zusätzlich durch laute Rufe bemerkbar machte. Die Einbrecher ergriffen die Flucht, ohne das Haus betreten zu haben. Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor.

In der Zeit von 20 bis 21.45 Uhr kam es zum Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Schillerstraße in Kaarst. Unbekannte hatten zunächst versucht, mehrere Kellerfenster aufzuhebeln. An den zusätzlich angebrachten einbruchhemmenden Schlössern waren die Täter aber gescheitert. Über eine ungesicherte Terrassentüre gelang ihnen dennoch der Einstieg in das Haus. Die Einbrecher erbeuteten bei ihrer Suche nach Wertgegenständen das Tafelsilber der Bewohnerin.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

Die Experten der Kripo beraten Immobilienbesitzer kostenlos. Informationen und Kontakt unter 02131 300-0.

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort