Dormagen: Radwandertag: Zwei Touren durch Dormagen

Dormagen : Radwandertag: Zwei Touren durch Dormagen

Auch wenn das Wetter zuletzt nicht zum Radfahren einlud: Ein großes Radfahrwochenende steht vor der Tür. Morgen fällt um 10 Uhr der Startschuss zum 20. Niederrheinischen Radwandertag, bei dem wieder 30 000 Radler erwartet werden auf den 62 Routen am Niederrhein. Durch den Rhein-Kreis führen zehn dieser Routen zwischen 37 und 66 Kilometern; zwei führen an Kloster Knechtsteden vorbei beziehungsweise starten dort.

In Knechtsteden wartet der ADFC mit einem Stand auf die Teilnehmer – mit Streckenkarten und Infos rund ums Radfahren. "Der offizielle Start erfolgt um 10 Uhr, das Ende ist um 17 Uhr", sagt Rolf Schaack vom ADFC Dormagen. Die Routen 33 und 50 führen am Kloster vorbei; Route 33 ist 52 Kilometer lang und führt zunächst nach Sinsteden, weiter nach Neuss und wieder nach Knechtsteden; Route 50 führt über insgesamt 41 Kilometer nach Grevenbroich, von dort nach Sinsteden und wieder zurück nach Knechtsteden. "Auf der Fahrbahn gibt es Markierungen, so dass man prinzipiell auch ohne Karte fahren kann. Die Strecken sind einfach gestaltet und so konzipiert, dass man zwischendurch rasten kann", sagt Schaack. Wer an drei Stempelpunkten Fahrbelege sammelt, nimmt an einer Verlosung teil.

Sein Expertentipp: "Die Tour 33 im Uhrzeigersinn, Tour 50 gegen den Uhrzeigersinn fahren – dann fährt man den Ansteler Berg runter und nicht rauf." Ansonsten gilt: "Ein verkehrssicheres Fahrrad reicht, Helmpflicht besteht nicht."

Gerade die 40 Kilometer-Tour, so Schaack, "kann man auch untrainiert fahren." Besonderer Clou des ADFC Dormagen: "Wir sind die einzigen, die für die beiden Strecken auch GPS-Daten zur Verfügung stellen, nach denen wir im Vorjahr oft gefragt wurden." Die Daten sind abrufbar unter http://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-neuss/ortsgruppen/dormagen/touren/tourenvorschlaege.html.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE