Dormagen: Polizei stellt jugendliche Diebesbande

Dormagen: Polizei stellt jugendliche Diebesbande

Die Dormagener Polizei hat eine Einbruchserie in den Stadtteilen Horrem, Hackenbroich und Rheinfeld aufgeklärt. Sieben Jugendliche im Alter von 13 bis 21 Jahren wurden zunächst vorläufig festgenommen, sind zwischenzeitlich aber wieder auf freiem Fuß. Ob sie für weitere Taten in Frage kommen, werden die andauernden Ermittlungen ergeben.

Ein erster Tatverdacht richtete sich gegen eine Gruppe ortsansässiger Jugendlicher und Heranwachsender aus Dormagen-Hackenbroich und Dormagen-Mitte. Nach weiteren Hinweisen aus der Bevölkerung und einer akribischen Spurenauswertung konnten jetzt Beamte des Kriminalkommissariats 41 sieben Tatverdächtige ermitteln.

Am frühen Dienstagmorgen standen die Beamten mit Durchsuchungsbeschlüssen ausgestattet vor den jeweiligen Wohnungen der Tatverdächtigen und schlugen zu. In den durchsuchten Wohnungen stellten die Ermittler ausreichend Diebesgut sicher. Darunter zahlreiche Handys, Spielekonsolen und TV-Geräte. Darunter sogar ein Mobiltelefon eines der ermittelnden Beamten, welches ihm vor einigen Wochen in einer Sporthalle entwendet worden war.

  • Kiloweise Kaffee und Schokolade gestohlen : Kölner Polizei zerschlägt Supermarkt-Diebesbande

Wertvolle Beute wie Schmuck und Uhren hatte die Bande bereits versetzt oder weiterverkauft. Einige der Beschuldigten, die allesamt wegen anderer Straftaten polizeilich bekannt sind, legten in den polizeilichen Vernehmungen mittlerweile Teilgeständnisse ab.

Die Kriminalbeamten gehen aufgrund des momentanen Ermittlungsstandes davon aus, dass die Bande für mindestens fünfzig Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet infrage kommt.

Mehr von RP ONLINE