1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Politische Lesung und Musik vom Ensemble Opus 45 in Dormagen

Dormagen : Politische Lesung und Musik vom Ensemble Opus 45

Es wird ein besonderer Abend, den die Stadtbibliothek am Donnerstag, 8. November, präsentieren wird: für Kultur- und Politikinteressierte gleichermaßen. Mit einem knapp eineinhalbstündigen Abend aus Lesung und Kammermusik regen Schauspieler Roman Knizka und das Ensemble Opus 45 dazu an, sich mit dem wiedererstarkten Rechtsextremismus in der Bundesrepublik zu beschäftigen.

An diesem Tag gastiert das Ensemble um 19 Uhr in der Stadtbibliothek. Schlaglichtartig beleuchtet das Programm einschneidende Ereignisse in der Entwicklung der extremen Rechten seit der Staatsgründung.

„Die Schändung der Kölner Synagoge im Jahr 1959, das Attentat auf Rudi Dutschke, das Oktoberfestattentat in München, die Pogrome von Solingen und Rostock, die rechtsextremen Terrorakte des NSU – all das hat gezeigt: Es kann wieder geschehen“, sagt Ensemble-Mitglied Benjamin Liebhäuser.

Zu Gehör kommen harte Fakten in Form von Reportage-Schnipseln, Stimmen von Opfern rechter Gewalt sowie das Zeugnis einer Neonazi-Aussteigerin. Den musikalischen Kommentar, stellenweise auch Kontrapunkt zur Lesung, bilden große Werke der Bläserquintett-Literatur von Paul Hindemith, Pavel Haas und György Ligeti – drei Komponisten, die zu Opfern von Holocaust und nationalsozialistischer Diktatur wurden.

  • So sieht die Fläche des Malerviertel
    Neubaugebiet in Dormagen : Siegerentwurf für das Malerviertel III steht fest
  • Die Kinder der Grundschule in der
    Weihnachts-Aktion : Wünsche aus der Eifel werden in Dormagen erfüllt
  • Wertstoffhof-Befürworter: Ratsmitglied Michael Kirbach.⇥Foto: Zentrum
    Abfallentsorgung : Zentrum fordert eigenen Wertstoffhof für Dormagen

Der Titel des Abends lautet „Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen: Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben“ – ein Zitat des italienischen Schriftstellers Primo Levi. Der Auschwitz-Überlebende warnte mit diesem Satz 1986 davor, im Gedenken an die Verbrechen des Holocaust nachzulassen.

Das Ensemble besteht aus Roman Knizka (Rezitation), für die Musik sind Paul Hindemith, Pavel Haas und György Ligeti zuständig, spielt vom Bläserquintett Ensemble Opus 45. Das gründete sich 2008 bei einem Berliner Orchesterprojekt: Johannes Brahms’ »Ein deutsches Requiem« (opus 45) stand derzeit auf dem Programm und ist seither namensgebend. Das Ensemble tritt im September im NS-Dokumentationszentrum München sowie in der Gedenkstätte Bergen-Belsen auf.

(schum)