1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Politik in Dormagen: UWG und FDP gehen getrennte Wege

Politik in Dormagen : UWG und FDP gehen getrennte Wege

FDP und UWG gehen getrennte Wege: Nicht lange hat die Fraktionsgemeinschaft gehalten, die nach der Kommunalwahl im vergangenen Herbst eingegangen worden ist.

„Aus organisatorischen Gründen hat die UWG Dormagen nach eingehender, interner Beratung heute den Fraktionsvertrag mit der FDP fristgemäß zum 30. September gekündigt. Auch eine Auflösung der gemeinsamen Fraktionsarbeit vor diesem Termin haben wir angeboten“, teilt der Ortsverbandsvorsitzende der UWG, Freie Wähler Dormagen, Markus Roßdeutscher, mit.

Ratsmitglied Michaela Jonas ergänzt: „Ich freue mich über die Erfahrungen und Eindrücke, die ich im Rahmen der Fraktionsarbeit der letzten Monate gewonnen habe. Letztendlich hat sich gezeigt, dass die UWG andere Strukturen und Organisationsformen benötigt. Wir werden unseren konstruktiven, sachbezogenen Politikstil weiterführen.“

„Wir bedauern die Entscheidung der UWG, die Fraktionsgemeinschaft mit uns aufzulösen“, sagt der FDP-Fraktionsvorsitzende, Karlheinz Meyer. Von Seiten der FDP stand immer das wertschätzende Miteinander im Vordergrund. Dies zeigte sich auch in der Überlassung des Hauptausschusses, dem wichtigsten Ausschuss des Rates, an die UWG. „Da uns die Entscheidung der UWG am Freitag ohne vorherige Diskussionen oder Andeutungen per Mail mitgeteilt wurde, können wir zu den Gründen nichts sagen.“

(schum)