1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Politik in Dormagen: Ministerin Gebauer zu Gast bei der FDP

Politik in Dormagen : Ministerin Gebauer zu Gast bei der FDP in Dormagen

Der Mittwoch war ein besonderer Tag, erst recht für die zuständige nordrhein-westfälische Ministerin, denn Tausende von Mädchen und Jungen kehrten nach den Sommerferien und der coronabedingten Zwangspause zum Regelbetrieb in die Schulen zurück.

Trotzdem nahm sich Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am frühen Abend Zeit für die Liberalen aus dem Rhein-Kreis Neuss: Sie tauschte sich ebenso wie FDP-Kreisvorsitzender Bijan Djir-Sarai MdB mit Parteikollegen, darunter Dormagens FDP-Statdverbandsvorsitzender Dirk Rosellen und Fraktionschef und Bürgermeisterkandidat Karlheinz Meyer, im Saal des Hotel-Restaurants Höttche in Dormagen aus. Ihre Botschaft: „Bildung ist eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, die Kommunen, Land und Bund gemeinsam tragen müssen.“

Im Fokus ihrer Äußerungen: Die Situation in den Schulen, die Ausstattung mit (digitalen) Mitteln und der Umgang mit der Corona-Pandemie. Dazu hatten die FDP-Mitglieder aus dem Rhein-Kreis zahlreiche Nachfragen, die die Ministerin geduldig beantwortete, bevor sie zurück zu Besprechungen und einem Fernseh-Interview fahren musste. Sie versprach: „Wir wollen alle Lehrer und alle bedürftigen Schüler mit einem Endgerät ausstatten.“ Gebauer erinnerte daran, dass die FDP den digitalen Unterricht schon vor Corona vorangetrieben habe. 

(cw-)