1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Pilotprojekt: Senioren-Shuttle in Dormagen geplant

Neues Pilotprojekt : Senioren-Shuttle in Dormagen geplant

Im Oktober soll in Dormagen ein Pilotprojekt zur Verbesserung der Mobilität der Generation „70 plus“ starten. Das Unternehmen „Charity-Alliance“ plant, im gesamten Rhein-Kreis Neuss sogenannte Senioren-Shuttle einzuführen.

Ursprünglich war die Idee nur auf die Fahrten zu den Corona-Impfzentren beschränkt. „In den vergangenen Monaten haben wir in fünf Bundesländern 14.474 Seniorinnen und Senioren kostenlos zu den Corona-Impfzentren gefahren. Unsere ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer haben uns sehr oft vom Bedauern betagter Mitbürger berichtet, dass es solch einen Fahrservice nicht auch für  alltägliche Dinge gibt“, so Leo Kutscheid von der „Charity-Alliance“. Das soll sich nun ändern und der Startschuss dafür fällt in Dormagen. „Wir greifen diesen Wunsch auf und möchten künftig den älteren Mitbürgern ein Auto mit Chauffeur immer dann kostenlos anbieten, wenn sie Bedarf dazu haben. Der neue Fahrservice soll Menschen ab 70 Jahren mehr Lebensqualität bieten, die noch im eigenen Haushalt leben, aber aufgrund Ihres Alters in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.“

Um das Projekt umsetzen zu können, werden ehrenamtliche „Chauffeure“ gesucht. „Der Senioren-Shuttle kann nur funktionieren, wenn ausreichend sozial engagierte Menschen bereit sind, eines der Autos zu steuern.“ Finanziell unterstützt wird das Projekt von „Rewe“ Die Fahrzeuge stellt die das Unternehmen bereit. Wer sich  als Fahrer zur Verfügung stellen will, kann sich unter der  0631 75007473 melden.

(NGZ)