1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Phono- und Radiomuseum in Dormagen: Volkmar Hess hofft auf Öffnung

Kultur in Dormagen : Phono- und Radiomuseum hofft auf baldige Öffnung

Seit fast einem Jahr ist das Phono- und Radiomuseum in Dormagen dicht. Wie sämtliche anderen Einrichtungen kämpft auch das Museum mit den Folgen der Corona-Krise, doch Volkmar Hess, der zweite Vorsitzende des Fördervereins, blickt dennoch positiv in die Zukunft.

„Wir müssen ehrlich sein, auch wir haben im vergangen Jahr ein deutliches Minus erwirtschaftet, die Kosten laufen weiter, doch die Einnahmen bleiben aus“, erzählt Hess. Doch dass das Museum wieder öffnen wird stehe außer Frage: „Unser Förderverein schafft es das Museum über Wasser zu halten, notfalls auch mit unseren privaten Geldern. Man muss klar sagen, dass wir leider durch jeden Fördertopf durchfallen, das ist problematisch.“

Man habe aber die „stille Hoffnung“, dass man in naher Zukunft wieder öffnen dürfe. „Es wäre großartig, wenn wir zu unserem Sommerfest am 4. Juli wieder starten könnten. Wir geben die Hoffnung nicht auf und haben für diesen Tag auch schon den bekannten Pianisten Jörg Hegemann gebucht“, so Hess. Bis dahin werde man weiterhin Online aktiv sein. Als nächstes Event ist die „Lange Nacht der Bibliotheken“ in der Stadt Bibliothek Kempen geplant. „Wir freuen uns total darauf, das Ganze wird Online und über einen Live-Stream stattfinden. Der Pianist Jörg Hegemann wird auch bei diesem Event für uns spielen und zwar auf der kleinste Bühne Dormagens, nämlich in unserm Museum. Das wird dann live übertragen.“ Stattfinden wird die Veranstaltung am 19. März um 19 Uhr unter dem Motto „mitmischen“.

„Eins kann ich sagen, wir wollen wieder mitmischen und das werden wir. Wir sind mächtig stolz darauf, dass wir angefragt wurden und sehen auch das als Chance.“

(kiba)