1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Pfadfinder auf Schwedentour

Dormagen : Pfadfinder auf Schwedentour

Es ist das weltgrößte Pfadfinder-Treffen: Das World Scout Jamboree. Alle vier Jahre findet es statt, jetzt ist es wieder soweit. Auch elf Dormagener Pfadfinder vom Stamm der Greifer machten sich jetzt auf den Weg.

Für zehn Tage wurde der schwedische Ort Rinkaby zum exterritorialen Gebiet erklärt. "Damit kein Konflikt der Welt mitgebracht werden kann", erklärt Christian Platz. Der 20-Jährige leitet eine Gruppe von 13- bis 17-jährigen Dormagener Pfadfindern, von denen sich zehn jetzt auf den Weg nach Skandinavien machten — zum weltgrößten Pfadfinder-Treff, dem World Scout Jamboree mit fast 40 000 Teilnehmern aus 150 Nationen. Untereinander duzen sich die Pfadfinder prinzipiell, sagt Platz. Die Menschen seien sehr freundlich und hilfsbereit.

Auf einem so genannten "Market Day" prallen die Bräuche aufeinander. Jedes Land bietet eine kulinarische Spezialität an. Für die Dormagener Gruppe ist es das erste, und wohl das letzte World Scout Jamboree, denn generell fahren Pfadfinder nur einmal im Leben dorthin.

Natürlich gingen die Anschläge in Oslo nicht an den Teilnehmern vorbei, doch an der Planung ändere das nichts: "Die Veranstalter stehen im engen Kontakt mit der schwedischen Polizei", sagt Christopher End, Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg.

(NGZ)