1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Pänz-Pokal: Dormagener Tanz-Vereine kämpfen um den Pokal

Kölner Tanz-Wettbewerb : Drei Dormagener Vereine kämpfen um den Pänz-Pokal

In diesem Jahr findet der Tanz-Wettbewerb erstmals online statt. 30 Vereine nehmen am Pänz-Pokal teil, drei der Vereine kommen aus Dormagen.

Bereits zum 17. Mal hätte der Pänz-Pokal  in diesem Jahr am Kölner Hauptbahnhof stattfinden sollen. Pänz aus der ganzen Region können ihr tänzerisches Können Jahr für Jahr im direkten Wettbewerb unter Beweis stellen, doch dieses Jahr ist alles anders. Aufgrund der Corona-Krise findet das Event diesmal digital statt, doch für tanzfreudige Kinder und Teenies ist das kein Hindernis. Auch drei Dormagener Vereine sind mit von der Partie: Die Tanzgarden der KG Ahl Dormagener Junge, die KG Rot-Weiss Ückerath und die KG Rot-Weiss Feste Zons.

In diesem Jahr bekamen die Tanzgarden erstmals eine kurze Choreographie vorgegeben. Diese mussten die Tänzerinnen lernen und filmen. Aus all den Tanzvideos wurde dann pro Tanzgruppe ein Video zusammengeschnitten. „Es war eine neue Erfahrung, aber wir waren von Anfang an motiviert“, erklärt Martina Hyrbaczek, Betreuerin der Roten Funken Zons. Seit vier Jahren nimmt der Verein bereits an dem Wettbewerb teil. „Unsere Mädels waren froh darüber, in diesem Jahr überhaupt irgendwas zu tun. Nachdem die Session ausgefallen ist, waren sie bei diesem Wettbewerb alle mit Herzblut dabei. Die Videos wurden im Kinderzimmer, Flur oder Wohnzimmer aufgenommen, überall wo es passte.“ Auch wenn man mit der Alternative zufrieden sei, freue man sich bereits wieder auf das nächste Jahr: „Das ist natürlich etwas anderes, wenn man da vor Ort ist. Das ist dann einfach ein Event, über das unsere Mädels noch lange reden.“ Mit einem Sieg rechnet Hyrbaczek nicht, doch sie bleibt positiv: „Gegen die großen Kölner Vereine kommen wir nur schwer an, aber wir hatten viel Spaß und das ist für uns eindeutig das Wichtigste.“

Noch bis zum 17. Februar können Fans des Pänz-Pokals  für ihren Verein online abstimmen. Die Teilnehmerzahl war in diesem Jahr mit über 30 teilnehmenden Vereinen und 675 Kindern so hoch wie nie zuvor.