1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Ostermarkt mit Wikingern und Knochenwerfern

Dormagen : Ostermarkt mit Wikingern und Knochenwerfern

Am Osterwochenende locken zwei große Veranstaltungen ins Kloster Knechtsteden und ins Kreismuseum Zons.

Bogenschießen, Knochenwerfen, Stockbrot über dem Lagerfeuer rösten — wem am Osterwochenende der Sinn nach rustikalem Zeitvertreib steht, der kann das Familienprogramm beim Ostermarkt auf dem Kloster Knechtsteden besuchen.

Dort schlägt die von Mittelaltermärkten her bekannte Slakter-Sippe ihr Lager auf und wird die Besucher in die Vergangenheit entführen. Unter anderem können sich Interessierte über die Wikingerzeit informieren. Wer Sinn nach originellen Geschenken sucht, kann sich an den Ständen von rund 50 Handwerkern, Kunsthandwerkern und anderen Verkäufern umsehen. Zur Angebotspalette gehören Osterfloristik, Glasperlen, Patchwork, Holzspielzeug,Waren aus Edelstahl, Porzellan, Skulpturen und handgefilzte Taschen.

Die Zonserin Ute Godyla, die mit der Marktgestaltung beauftragt worden ist, versichert: "Bei der Auswahl der Aussteller ist ein hoher qualitativer Maßstab angelegt worden." Für Kinder gibt es eine "Schloss"-Hüpfburg, Ponyreiten und eine Eisenbahn.

Zum kulinarischen Angebot gehören Moselweine, Knechtstedener Schwarzbier und Flammkuchen. Der Ostermarkt ist am Sonntag, 31. März, und am Ostermontag, 1. April, jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am Ostermontag um 14 Uhr wird ein Osterhase süße Überraschungen an Kinder verteilen. Der Eintritt zum Markt kostet für Erwachsene zwei Euro, Besucher bis 18 Jahre bezahlen nichts. Parkmöglichkeiten rund um das Klostergelände werden ausgeschildert.

Und noch ein Ausflugstipp: Vom 30. März bis zum 1. April findet in Zons am Kreismuseum (Schloßstraße 1) ein Ostereiermarkt statt. Präsentiert wird Kunst auf Ostereiern. Geöffnet ist der Markt an allen drei Tagen in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

(ssc)