Dormagen: Online-Offensive: DRK wirbt neue Mitglieder

Dormagen : Online-Offensive: DRK wirbt neue Mitglieder

Mit einem moderneren Internetauftritt sollen weitere Rettungskräfte und Spender für das Deutsche Rote Kreuz gewonnen werden.

Auch wenn der Ortsverein Dormagen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) 500 Mitglieder zählt, sind der Vorsitzende Johannes Prosch und die Bereitschaftsleiterin Irmgard Rothmann immer auf der Suche nach weiteren Unterstützern und Mitarbeitern. Mit einer gerade komplett neu überarbeiteten Homepage will der DRK-Ortsverein unter www.drk-dormagen.de sich und seine Angebote ansprechend präsentieren und so für neue Spender und Rettungskräfte werben. Von den 500 Dormagener Mitgliedern gehören 54 zu den aktiven Helfern und 446 zu den Förderern.

"Der DRK-Ortsverein Dormagen hat eine lange Tradition. Schon seit 1950 engagieren sich Menschen in und um Dormagen für das Deutsche Rote Kreuz", so heißt es auf der Startseite. "Wir engagieren uns vor allem im Sanitätsdienst, Betreuungsdienst, Katastrophenschutz sowie im Bereich der Blutspende und Kleiderkammer", erläutert Johannes Prosch die Hauptaufgabengebiete. Mit dem komplett neuen Webauftritt soll den Interessierten ein noch besserer Eindruck über das Leistungsspektrum und die angebotenen Dienstleistungen vermittelt werden. Mit einem Klick können sich die Dormagener über das Kursusangebot von Erster Hilfe über Gesundheitskurse bis zu Seminare für Familien informieren. Klar und übersichtlich sind die Punkte auf www.drk-dormagen.de gegliedert. Das neue DRK-Internetangebot ist für die Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert, Inhalte können somit auch jederzeit von unterwegs über Smartphones oder Tablets aufgerufen werden.

"Wir sind froh, dass wir den neuen Internetauftritt für das Deutsche Rote Kreuz in Dormagen erfolgreich umsetzen konnten", erklärte Thomas Stube, Inhaber von Blauwcrew Mediamakers - WordPress Agentur in Dormagen. Auch DRK-Vorsitzender Johannes Prosch ist froh, dass das Dormagener DRK nun online gut zu erreichen ist.

So gibt es Erläuterungen über die Kleiderkammer, die jeden Mittwoch von 16 bis 17 Uhr an der Knechtstedener Straße 40 in Horrem geöffnet hat. Detlef Jakoby, Leiter der Kleiderkammer, und sein Team geben gut erhaltene Kleider, Hosen, Jacken und Mäntel, Schuhe und Stiefel für den Sommer und Winter, dazu Wäsche, Bettzeug und Decken und andere Güter zur materiellen Grundversorgung an Bedürftige aus: "Wir helfen Menschen in Notlagen und schwierigen sozialen Situationen schnell und unbürokratisch mit diesem Angebot", so heißt es auf der DRK-Internetseite für Dormagen.

Aber auch Erklärungen des Besuchsdienstes, den Angelika Wegener koordiniert, sind unter "Alltagshilfen" auf der DRK-Homepage zu finden: "Einige Menschen haben keine eigene Familie mehr. Sie bekommen sehr selten Besuch von Freunden. Sie können andere selbst auch nicht besuchen. Für diese Menschen gibt es den Besuchs-Dienst. Dabei leisten freiwillige Helfer Gesellschaft."

Zusätzlich gibt es einen Überblick über das generelle Kursangebot des DRK in der Region sowie wertvolle Erste-Hilfe-Tipps.

(NGZ)