1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

ÖPNV in Dormagen: Digitale Zeit-Anzeigen an Bushaltestellen

ÖPNV in Dormagen : Planung von digitalen Zeit-Anzeigen an Bushaltestellen

Im Digitalisierungsausschuss der Stadt war auch der ÖPNV und dessen Digitalisierung ein wichtiges Thema. So ging es neben dem Fahrzeug-Tracking von Bussen, auch um die Planung digitaler Anzeigen an Bushaltestellen.

In einem Antrag setzte sich die FDP/UWG-Fraktion dafür ein, dass nur noch Fahrzeuge eingesetzt werden sollen, die mit einem solchen Tracking-System ausgestattet sind. Das Ziel dahinter: Teilnehmende des ÖPNV sollen über das Internet oder über eine App sehen können, ob der Bus schon weg ist, ausfällt oder noch auf dem Weg ist.  Bürgermeister Erik Lierenfeld wies darauf hin, dass eine solche App der Deutschen Bahn bereits seit 15 Jahren in Betrieb ist. Diese könne jedoch mit Aufklebern an Bushaltestellen oder ähnlichem besser beworben werden, damit mehr Menschen über diese Funktion Bescheid wissen. „Zusätzliches Marketing, beispielsweise im Rahmen einer Kampagne, werden wir für eine App der Deutschen Bahn jedoch nicht betreiben. Das ist die Aufgabe des Unternehmens“, so Lierenfeld.  FDP-Ratsmitglied Karlheinz Meyer wünscht sich jedoch mehr Nutzer dieser Funktion: „Wir sollten definitiv mehr User darauf aufmerksam machen.“

Als nächsten Schritt sieht Meyer dann den Einbau von Digitalen Anzeigen an Bushaltestellen in Dormagen. Auch hier erklärt der Bürgermeister: „Digitale Anzeigen sind bereits in Planung. Zunächst werden diese nicht an allen Haltestellen eingebaut werden, jedoch an wichtigen Punkten, wie beispielsweise dem Bahnhof.“ Umgesetzt werde dies jedoch frühestens im kommenden Jahr. „Der Einbau ist in diesem Jahr im Haushalt nicht vorgesehen.“

(kiba)