Dormagen: Nievenheims Jecke feiern mit Gästen und eigenen Kräften

Dormagen : Nievenheims Jecke feiern mit Gästen und eigenen Kräften

Schillernde Meerjungfrauen, coole Rockerbräute, charmante Schneefrauen und Offiziere zur See schunkelten und feierten mit bei der Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft "Löstige Jonge" Nievenheim am Samstag. Mit vorwiegend eigenen Kräften stemmten die Blau-Weißen vier Stunden lang ein unterhaltsames und originelles Programm, von dem sich an zwei Terminen rund 600 Nievenheimer begeistern ließen.

Ein Highlight im Saale Robens war wie stets der Auftritt von Adam Josef "Büb" Beivers. Er erzählte in der Rolle als "Sanitäter mit großer klinischer Erfahrung" von einer Patientin, die statt Rente nun Kindergeld bezieht, weil der Schönheitschirurg ganze Arbeit geleistet habe: "Er war früher Änderungsschneider gewesen." Leider war der Erfolg von kurzer Dauer, "denn als die Frau die Rechnung bekam, sah sie wieder alt aus".

Die Ehrensenatoren sangen "A Liad für üch, denn hück is Karneval", bevor Beivers jeden einzelnen noch mit einem auf ihn zugeschnittenen umgedichteten Liedchen bedachte, von "Komm flies' mir das Bad" (Feliz Navidad) bis zu "Kukident, mein Prothesele is' weg" (Muss I denn zum Städtele hinaus).

Rede- und Musikbeiträge wechselten sich ab mit fulminanten Tanzauftritten der eigenen Garden und auswärtiger Gäste. So sorgten die "Großen Hildener" mit einer spektakulären Show und Lichteffekten für viel Applaus. Und während am gleichen Abend der echte Hans Süper eine Show im "Höttche" spielte, persiflierten in Nievenheim KG-Präsident Sascha Beivers und Vorstandskollege Rainer Ochs das legendäre Colonia Duett ("Zimmermann, Du Ei"). Für Unterhaltung sorgten zudem Hans Clemens und Karl-Willi Lenz mit dem Nievenheim-Lied, die Showgruppe "Gohrer Stippeföttche" und die Band "Bergpiraten" ebenfalls aus Gohr.

Mittendrin im jecken blau-weißen Getümmel: Prinz Gregor I. Rütten und Prinzessin Nicole, die ihr Amt auch für den guten Zweck nutzen. Noch bis Sessionsende verkaufen sie für fünf Euro einen besonderen Prinzenorden, dessen Erlös an die DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) geht. Das gemeinnützige Unternehmen organisiert Typisierungsaktionen, um Knochenmarkspender für Leukämiepatienten zu finden.

(NGZ)