1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Neues Kultur-Forum: Dormagen erhält ein digitales Amphitheater

Neues Kultur-Forum : Dormagen erhält Amphitheater

Ein digitales Kultur-Forum für Proben, Aufführungen und Schulstunden entsteht.

Die Wiese hinter dem Kulturhaus hat ein leichtes Gefälle zum Parkplatz und zum Vorplatz der Kulle hin. Diese topografischen Gegebenheiten sollen genutzt werden, um dort ein neues „Kultur-Forum“ in Form eines „digitalen Amphitheaters“ zu errichten. Es soll für Proben, Aufführungen und Schulstunden und Seminare genutzt werden können. Das bestätigte Ellen Schönen, städtische Fachbereichsleiterin für Bildung, Kultur und Sport, im Kulturausschuss.

Denn dort gab es eine Nachfrage nach einer erfreulichen Position im Produktbericht: Unter „Budget 48 Kulturbüro“ wurden 27.000 Euro unerwartete Einnahmen durch Filmaufnahmen in Teilen des Kulturhauses und eine „Spende für das geplante digitale Amphitheater im Kulturzentrum“ aufgeführt. „Wir haben von Covestro eine Spende von 25.000 Euro für ein Amphitheater auf der Wiese am Kulturhaus erhalten“, erläuterte Ellen Schönen. Noch 2019 sei mit dem ersten Spatenstich zu rechnen, so dass die Eröffnung noch vor Ostern 2020 geplant werden könne. Geöffnet sein soll das Rund in Richtung Baum an der Ecke vom Kulle-Vorplatz mit dem Parkplatz. „Wir wollen es mit Wlan digital ausleuchten, so dass das Kultur-Forum vielfältig genutzt werden kann“, erklärte die Kulturfachbereichsleiterin: Möglich sein sollen Schulstunden, Proben der Musikschule, Lesungen und Veranstaltungen. „Auch ein Rhetorikseminar ist als klassische Nutzung vorstellbar“, regte Ellen Schönen an.

  • ARCHIV - 26.11.2015, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Eine
    Dormagener Pfarrer erklärt : Warum Rituale im Advent wichtig sind
  • Tobias Plaz vom Sportservice der Stadt
    Neuer Kunstrasenplatz : Spatenstich in Gohr ist erfolgt
  • Der FDP-Bundestagsabgeordnete Bijan Djir-Sarai (45) aus
    FDP-Bundestagsabgeordneter aus dem Rhein-Kreis Neuss : Außenpolitik entscheidend für den Wohlstand

Der Geldgeber Covestro ist der gleiche, der vor etwas mehr als einem Jahr bereits das DINT-Forum im Kulturhaus Dormagen mit einer ähnlich hohen Summe gefördert hatte. „DINT“ steht für Digitalisierung, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – für modernes Lernen wurde ein neuer Raum mit multimedialer Ausstattung eingerichtet, den Schüler, Auszubildende, Unternehmen, aber auch Vereine und andere Gruppen zum Lernen oder Vorbereiten aufsuchen können. Der Raum wurde mit einem digitalen „Active Panel“ ausgestattet, einer digitalen „Touchscreen“-Tafel, die auf Berührung mit den Fingern oder speziellen Stiften reagiert und die mit 15 i-Pads der Teilnehmer vernetzt werden kann.

Als Ausdruck „guter Nachbarschaft“ wollte Covestro-Standortleiter Daniel Koch im September 2018 die Investition für die Stadt verstanden wissen: „In Dormagen tut sich richtig viel, dieser attraktive Standort kommt auch unseren Mitarbeitern zugute.“