Dormagen: Neue TV-Serie größtenteils in Zons gedreht

Dormagen : Neue TV-Serie größtenteils in Zons gedreht

"Sankt Maik" wurde zu großen Teilen in der Zollfeste gedreht, doch die Kameras standen auch in Rommerskirchen-Butzheim.

"Starke Geschichten und tolle Figuren, die einen zum Lachen bringen und emotional packen": Mit diesem knackigen Slogan wirbt RTL für seine neue Serie "Sankt Maik", die morgen anläuft. Neben dem Marketingversprechen des Kölner Privatsenders gibt es für die Dormagener und Rommerskirchener noch einen guten Grund mehr, ab morgen jeden Dienstagabend um 20.15 Uhr im Fernsehsessel Platz zu nehmen. Große Teile von "Sankt Maik" wurden nämlich im vergangenen Jahr hier in der Umgebung gedreht.

Eine Hauptrolle sogar spielt Zons, das im TV "Läuterberg" heißt. Die alte Zollfeste war zwischen Juni und Oktober immer wieder Drehort für die Produktionsfirma UFA Fiction, die hinter der zehnteiligen RTL-Dramedy - einem Mix aus Drama und Komödie - steht. Insbesondere die Altstadtbewohner erinnern sich an Straßensperrungen und den Fuhrpark der Filmfirma, der am Schweinebrunnen und auf dem Rheintorparkplatz stand. An manch störenden Umstand während den Dreharbeiten, aber auch an interessante Einblicke ins Filmgeschäft, denn viele Szenen wurden auf offener Straße gedreht.

Zum Beispiel vor dem Café Fadila, im Schlossgelände oder am Herrenweg. "Läuterberg, wo die Geschichte spielt, ist klein, schnuckelig, genau wie Zons", hatte Aufnahmeleiterin Ricarda Goray im Sommer gegenüber unserer Zeitung erklärt. Die Festungsstadt teilt sich die Rolle mit Bedburg-Kaster und Nideggen, die beide auch alte Mauern zu bieten haben.

Auch das Hotel Friedestrom in Zons bildete eine Kulisse bei den Dreharbeiten. Foto: Gräfe

"Sankt Maik", die Titelfigur der Serie, ist der gerissene Klein-Ganove Maik Schäfer. Auf der Flucht vor der Polizei tauscht er seine falsche Schaffneruniform gegen ein Priestergewand. So entkommt er zwar dem Arm des Gesetzes, nicht aber der festen Hand von Pfarrhaushälterin Maria, die ihn für den neuen Kirchenvorstand hält.

Maik fügt sich in dieses Amt, das ihm perfekte Tarnung verspricht, und verguckt sich schon bald in Dorfpolizistin Eva. Beide begegnen sich auch auf einem Torten-Wettbewerb, für den die Begegnungsstätte "Alte Schule" in Butzheim, ausstaffiert in Weiß und Pink, als Kulisse diente. Daniel Donskoy, ein relativer TV-Neuling, spielt die Titelrolle. Donskoy ist in Moskau geboren, lebte in Berlin, Tel Aviv und London.

Maik und die Schwestern Eva (Bettina Burchard, l.) und Ellen (Marie Burchard, r.) kümmern sich um Simone (Teresa Rizos). Foto: RTL/Kai Schulz

Den Dreh in der rheinischen Provinz hat der 27-Jährige nach eigenem Bekunden genossen. "Ich find's total spannend, gerade Deutschland neu kennenzulernen - besonders die kleinen Städte: sehr charmant", sagt er im Interview mit RTL. Wenn die Einschaltquoten stimmen, könnte "Sankt Maik" auch eine Zukunft, sprich eine weitere Staffel, haben. Die Rückkehr nach Zons dürfte Donskoy dann nicht schwer fallen. "Die Rheinländer sind wirklich so nett", findet er, "du sitzt in der Kneipe und nach zwei Kölsch wird direkt mit dir geplaudert."

(NGZ)