1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Neue Sekundarschule für Hackenbroich?

Dormagen : Neue Sekundarschule für Hackenbroich?

Alois Moritz sagt ohne Umschweife: "Wir möchten gerne Sekundarschule werden." Der Leiter der Realschule Hackenbroich hat sich mit diesem Wunsch an die Bezirksregierung gewandt, die das Ansinnen unterstützt, ebenso an die Schulverwaltung und die Ratspolitiker.

Moritz ist überzeugt, dass seine Schule im kommenden Schuljahr eine, so formuliert er es, "Ganztags-Haupt-Real-Inklusions-Schule" ist. Durch das Auslaufen der einzigen Dormagener Hauptschule, Hermann-Gmeiner, "kann es keine Realschule alten Typs mehr geben. Also nimmt die Realschule in Zukunft alle Kinder auf und wird diese auf unterschiedlichen Niveaus so gut fördern wie möglich. Damit erfüllt sie die Kriterien einer Sekundarschule." In der Stadt dreht sich ohnehin die Diskussion darum, ob es künftig eine zweite Gesamtschule gibt oder die Sekundarschule als neue Schulform eingeführt werden soll. Anhand eines externen Gutachtens und den Ergebnisses einer Elternbefragung im kommenden Frühjahr sollen die Grundlagen für eine Umgestaltung der Schullandschaft geschaffen werden.

Mit dem Auslaufen der 695 Schüler großen Ganztags-Realschule Hackenbroich und der Errichtung einer Sekundarschule soll der neuen Entwicklung Rechnung getragen werden. "Wir sind ein starker Standort", sagt Moritz. "Mit dem Leibniz-Gymnasium steht ein bewährter Partner zur Seite, um den Übergang in die gymnasiale Oberstufe zu gewährleisten." Es wäre die "organische Weiterentwicklung" der Schule. Und: " Die Einrichtung einer Sekundarschule in der Stadtmitte wäre davon nicht berührt."

(NGZ)