Neue Parkhilfe-App und bargeldloses Parken

Dormagen-Tag: E-Mobilität in Dormagen fördern

Beim Zukunftstag am Freitag geht es auch um eine App zum Parkplatzfinden.

E-Mobilität, Smart-Parking, Freifunk und das Klassenzimmer der Zukunft: Beim Dormagen-Tag am Freitag, 14. September, in Knechtsteden können die Dormagener einen Blick in die Zukunft werfen. Ab 17 Uhr präsentieren sich Stadtkonzern und Partner an über 40 Ständen. Der Eintritt ist frei. „Mit dem Dormagen-Tag bieten wir Zukunft zum Anfassen“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Außerdem werden wir den Startschuss für verschiedene wichtige neue Projekte in unserer Stadt geben.“

Dazu gehört auch das Smartparking-Projekt „Park and Joy“, dessen genauer Starttermin am Freitag bekanntgegeben wird. Künftig wird in Dormagen bargeldlos für kostenpflichtige Parkplätze bezahlt werden können. Auf den besonders frequentierten Parkflächen in der Innenstadt (Unter den Hecken und am Bahnhof) wird die Stadt mit der Telekom in einem zweiten Schritt den digitalen Parkservice „Park and Joy“ einrichten: Eine App informiert Autofahrer über freie Parkplätze und lotst sie dorthin.

  • Premiere in Dormagen : Zukunft erleben beim „Dormagen-Tag“

Covestro unterstützt den Ausbau der öffentlichen Wlan-Versorgung. Zum Dormagen-Tag geht das Angebot an den Start: An den Bahnhöfen Dormagen und Nievenheim, dem Skater- und Bikerpark in Horrem und dem Helmut-Schmidt-Platz mit den stark frequentierten Bushaltestellen gibt es mit dem Freifunk künftig gratis schnelles Internet. „Ich freue mich, dass Covestro bei uns in Dormagen gezielt und nachhaltig solche Zukunftsprojekte fördert“, so Lierenfeld. Ebenfalls mit Hilfe von Covestro ist an der VHS das DINT-Forum entstanden, das heute eröffnet wird: Digitalisierung, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Der neu gestaltete Raum im Kulturhaus an der Langemarkstraße dient künftig als außerschulischer Lernort. Covestro hat DINT-Forum und Ausbau des Freifunks mit insgesamt 25.000 Euro gefördert. „Auch in den Schulen werden die Klassenzimmer in Zukunft digital. Wie genau das aussieht, auch davon können sich die Besucher des Dormagen-Tags einen Eindruck machen“, wirbt der Bürgermeister für einen Besuch am Freitag ab 17 Uhr im NGK.

Zudem wurde Dormagen als erste NRW-Stadt vom Land bei der Umsetzung eines eigenen Elektromobilitätskonzepts gefördert. „Dabei steht zunächst der städtische Fuhrpark im Fokus“, erläutert Lierenfeld. Langfristig gehe es aber darum, bei allen Bürgern das Bewusstsein für grüne Mobilität zu fördern. „Auch dieses Thema wollen wir beim Dormagen-Tag erlebbar machen“, sagt der Verwaltungschef. So können E-Autos Probe gefahren und E-Bikes auf einem Parcours getestet werden.

(cw-)
Mehr von RP ONLINE