Dormagen: Neue Integreat-App für Flüchtlinge

Dormagen: Neue Integreat-App für Flüchtlinge

Informationen für und über Flüchtlinge - ständig abrufbar, aktuell und speziell auf die Asylbewerber und ihre ehrenamtlichen Helfer zugeschnitten. Das verspricht die "Integreat App", die die Stadt Dormagen jetzt mit einem Team Augsburger Studenten umsetzt.

"Das ist ein erster guter Aufschlag", lobte Bürgermeister Erik Lierenfeld die Android-Anwendung, die bald auch für iOS und Windows Phones zur Verfügung stehen soll. Mehr als 90 Städte nutzen schon "Integreat App", jeweils auf die lokalen Bedürfnisse zugeschnitten. Die Flüchtlinge sollen möglichst schnell alle relevanten Informationen in ihrer Landessprache - auch ohne permanenten Internetzugriff und ohne unübersichtliches Papierchaos - erhalten, so Kehne, der ehrenamtlich mit Flüchtlingen arbeitet: "Das Ziel ist nicht, die Asylberatung zu ersetzen, sondern sie zu entlasten, indem die Flüchtlinge genaue Infos über Hilfsangebote erhalten."

Kalenderfunktionen sollen dazu kommen. "Bei der Entwicklung der App hat uns die Technische Universität München geholfen", berichtet Daniel Kehne, der mit 24 anderen Augsburger Studenten am neuen Info-Angebot beteiligt ist. Nun sollen auch "Push-Nachrichten" folgen, mit der Nutzer der App, die das wünschen, über aktuelle Angebote oder Ereignisse informiert werden können.

  • Pflege in Dormagen : Malteser investieren in betreutes Wohnen

"Solch eine App hilft bei der Verständigung und dient der Information der Flüchtlinge", sagte Lierenfeld. Doch das sei nur ein Aspekt der Integrations-Konferenz gewesen, über deren Ergebnisse noch diskutiert wird, so der Bürgermeister: "Ich schlage eine gemeinsame Sitzung von Schul- und Jugendhilfeausschuss unter Beteiligung des Integrationsrats vor, um über die Integrations-Ideen zu diskutieren."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE