1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Naturschutz: Kinder bauen Nistkästen

Dormagen : Naturschutz: Kinder bauen Nistkästen

Am Wochenende luden Mitglieder der Dormagener Ortsgruppe des Naturschutzbundes (Nabu) dazu ein, Eigenheime für Meisen, Sperlinge oder Kleiber anzufertigen. Künftig soll es naturpädagogische Kindergeburtstage geben.

Brutplätze und Lebensraum vieler heimischer Vögel fallen immer öfter der Landwirtschaft oder der Industrie zum Opfer. Streuobstwiesen, bunte Blumenwiesen oder Grünstreifen werden weniger, sagen Naturschützer. Umso wichtiger sei es, Vögeln geeignete Wohnräume und Nistplätze anzubieten. In einer Gemeinschaftsaktion luden Aktive vom Naturschutzbund Dormagen (Nabu) und Mitglieder des Neusser Handwerks Kinder in das neue Domizil, die Naburg, ein, um nagelneue und familienfreundliche Eigenheime für Meisen, Sperlinge, Gartenrotschwänze oder Kleiber anzufertigen.

Beim Basteln, Abschleifen und Bemalen bewiesen die kleinen Naturschützer ein erstaunliches Geschick. Sie lernten dabei nicht nur handwerkliche Fähigkeiten. Auch interessante Informationen über den Vogel- und Naturschutz waren von den erfahrenen Experten, darunter Nabu-Vorsitzender Gernot Göbert und Mitglied Tina Unger, zu hören – zum Beispiel, dass die Größe des Einflugloches bestimmt, welche Vogelart in den Nistkasten einziehen wird. Auch dass der Nistkasten-Eingang möglichst immer nach Südosten gerichtet sein soll, ist wichtig, weil dies die Bewohner am besten vor der Witterung schützt.

"Außerdem haben wir gelernt, dass Nistkästen wichtig für die Vogelwelt sind, wenn keine alten und morschen Bäume vorhanden sind und an Gebäuden geeignete Brutnischen fehlen", sagte Niklas Lambert. Der Elfjährige bewegt sich viel in der Natur und hat sogar bereits sein eigenes Baumhaus gebaut. "Im Winter helfe ich den Nabu-Mitgliedern auch dabei, die Kopfweiden zu schneiden", erzählt er. Geschickt setzte er gemeinsam mit Jonas (12) und mit Hilfe von Annika (16), die als eine von insgesamt vier Oberstufenschülerinnen des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden die Aktion unterstützt hat, die Ratschläge um. "Das ist die erste Kooperation mit dem Norbert-Gymnasium, das in unserer Nachbarschaft liegt. Hier wurde sozusagen Nachbarschaftshilfe betrieben", freute sich Tina Unger. Das Holz, Bausätze für 50 Nistkästen, spendete die Firma Jungbluth aus Neuss. Die Werkzeuge, die nicht nur am Wochenende, sondern auch künftig Verwendung finden sollen, stiftete das Neusser Handwerk. "Wir wollen naturpädagogische Kindergeburtstage als festen Bestandteil in unser Programm integrieren", so Tina Unger.

Natürlich sind Nistkästen vor allem als Brutplätze für die Vögel im Frühjahr gedacht, sie erfüllen jedoch auch im Winter wichtige Aufgaben, indem sie die Vögel vor eisigen Temperaturen schützen. Sperlinge bauen deshalb regelrechte Winternester, in denen sie bei Frost gut geschützt sind. Wer Vögeln mit Futter über die eisige Jahreszeit hilft, erfuhren die Kinder von ihren "Naturlehrern", sollte ihnen im Frühjahr auch Nistkästen zum Brüten und zur Aufzucht ihrer Jungen anbieten. Die Kinder freuten sich besonders, dass sie ihre selbst gebastelten Nistkästen mit nach Hause nehmen durften. Einige haben sie sogar mit ihrem Namen oder einem Vogel beschriftet, um die Piepmätze anzulocken. "Auf diese Weise behalten sie eine dauerhafte Erinnerung an die Bastel- und Naturschutzstunden in der Naburg und freuen sich, wenn sie ihrer Familie davon erzählen können", sagte Unger.

(NGZ)