1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Nach Vandalismus: Tempo-Blitzer ist repariert

Dormagen : Nach Vandalismus: Tempo-Blitzer ist repariert

Autofahrer, die die Kreuzung Franz-Gerstner-Straße/Ecke Provinzialstraße passieren, müssen wieder besonders gut auf die zulässige Geschwindigkeit achten. Denn der Tempo-Blitzer, der am Montag vergangener Woche beschädigt worden ist, ist wieder in Betrieb. Er misst das Tempo der Autofahrer, die aus Richtung Nievenheim die L 380 befahren.

Die stationäre Anlage war am vorvergangenen Wochenende von Unbekannten massiv beschädigt worden. Zum Glück für die Stadt handelt es sich um ein Mietgerät, und in den Kosten stecken Wartung und Reparaturen mit drin. "Weil die Firma ihren Sitz in Monheim hat, ist es wahrscheinlich so schnell gegangen", mutmaßt Erster Beigeordneter Robert Krumbein. Er erhielt die Mitteilung, dass die Beschädigung so massiv gewesen ist, dass eine Reparatur der Blitzeinheit nicht mehr möglich gewesen ist und sie gegen eine neue ausgetauscht werden musste. Ferner wurde der Tempo-Blitzer wieder in die richtige Position gebracht, nachdem die Unbekannten ihn um 180 Grad gedreht hatten. Der Täter ist noch unbekannt.

Wie erfolgreich die Tempoüberwachung an dieser Stelle ist, zeigen erste Zahlen: Vom 14. Dezember bis 15. Januar registrierte die Stadt 966 Geschwindigkeitsübertretungen. Ein Autofahrer war dort mit Tempo 99 geblitzt worden, wo nur 50 Stundenkilometer erlaubt sind. Der Bereich von L280/L380 galt bislang als die gefährlichste Kreuzung im Rhein-Kreis. Allein im vergangenen Jahr gab es dort 13 Unfälle. Anfang 2019 will der Landesbetrieb Straßen NRW die Kreuzung komplett umbauen und so entschärfen.

(schum)