1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Musik-Fans geben den Ton an

Dormagen : Musik-Fans geben den Ton an

Alle fünf Mitglieder der Familie Schmitz-Braun aus Nievenheim sind musikalisch: Sie singen, spielen Akkordeon, Schlagzeug, E-Gitarre, Querflöte und Cello – ab und zu auch gemeinsam. Was ihnen die Töne bedeuten.

Alle fünf Mitglieder der Familie Schmitz-Braun aus Nievenheim sind musikalisch: Sie singen, spielen Akkordeon, Schlagzeug, E-Gitarre, Querflöte und Cello — ab und zu auch gemeinsam. Was ihnen die Töne bedeuten.

Es geht turbulent im Haus der Familie Schmitz-Braun zu: Erste schiefe Töne sind schon an der Tür des Hauses in Nievenheim zu hören. Allerdings stammen sie nicht von Petra Schmitz-Braun oder von einem ihrer vier musikbegeisterten Kinder, sondern von Hund Luna. Die vier Jahre alte Bernersennen-Hündin jault jedenfalls ihre Vorstellung von Melodie durch das Wohnzimmer.

Dort ist ausnahmsweise das Schlagzeug platziert, das normalerweise im Keller steht, wo die 16 Jahre alte Paulina regelmäßig übt. Ihre Zwillingsschwester Hannah spielt Akkordeon, gemeinsam singen sie im Dormagener Jugendchor von Horst Herbertz. Mutter Petra (46) spielt Querflöte und singt im Chor "Da Capo", während Sohn Leon (5) ein Mini-Cello spielt und im Kinderchor in Delrath von Bert Schmitz singt. Der große Bruder Jonas (18) spielt E-Gitarre und teilt die Leidenschaft seiner übrigen Familienmitglieder für Musik, auch wenn er nicht in einem Chor singt.

Schon als Kind hat Petra Schmitz-Braun gern musiziert: "Musik macht einfach Spaß", sagt die 46-Jährige. Alle vier Kinder sind zur Musikalischen Früherziehung der städtischen Musikschule Dormagen gegangen und singen gern. Während sich die anderen drei Geschwister auf ein Instrument festgelegt haben, hat Jonas erst mal einige Instrumente ausprobiert, bevor er bei der E-Gitarre gelandet ist. Gern probiert er mit Freunden Lieder aus oder spielt zur Musik seiner Schwestern. "Ab und zu musiziert die Familie auch gemeinsam, allerdings eher in Kleingruppen", sagt Petra Schmitz-Braun schmunzelnd.

Ihr Mann Ludwig Schmitz war Musiker und Musiklehrer in Dormagen: "Er war der Schlagzeuglehrer von Paulina, so habe ich ihn kennengelernt", erinnert sie sich. Als ihr Sohn Leon ein halbes Jahr alt war, ist ihr Mann gestorben.

Gerade Hannah und Paulina, die jetzt in die 11. Klasse kommen, singen und üben viel miteinander. Aber auch ihr 18 Jahre alter Bruder Jonas, der eine Ausbildung zum Anlagemechaniker bei Ineos macht, nimmt sich Zeit zum Musizieren: "Das ist besser als Fernsehgucken", sagt er. Ob in der Kindertagesstätte St. Gabriel in Delrath, im Kinderchor oder zu Hause: Der fünf Jahre alte Leon singt und musiziert gern. "Singen macht gute Laune, auch nach einem anstrengenden Tag entspannt eine Chorprobe", betont Petra Schmitz-Braun.

Hannah liebt Konzerte, ob mit dem Akkordeon oder als Sängerin im Chor, auch Paulina, die die Pauke im Symphonieorchester schlägt, mag Musikauftritte, ansonsten voltigiert die 16-Jährige auf dem Gut Heiderhof in Grevenbroich. Während die Zwillinge gern Musik von Adele singen, findet Jonas ältere Lieder, die jeder mitsingen kann, gut — wie "99 Luftballons".

(NGZ/rl)