Dormagen: Müssen Übernachtungsangebote in Kitas bald gestrichen werden?

Dormagen: Müssen Übernachtungsangebote in Kitas bald gestrichen werden?

Zum ersten Mal nicht zuhause und ohne die engsten Angehörigen irgendwo zu übernachten, ist für Kinder ein großer Schritt. "Viele Vorschulkinder machen diese wichtige Erfahrung der Loslösung im Schutz des Kindergartens und im Kreis ihrer Erzieherinnen und Freunde", weiß der jugendpolitische Sprecher der SPD Michael Dries. Diese Möglichkeit ist nach Ansicht der Dormagener Sozialdemokraten jetzt in Gefahr.

Diesem vielerorts von den Kitas gemachte Angebot könnte durch einen Erlass der Landesregierung ein Ende drohen. Auslöser ist eine Anfrage beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, mit der sich die unteren Bauaufsichtsbehörde Wuppertal erkundigte, ob das Übernachten in Kindergärten genehmigungspflichtig sei bzw. eine genehmigungspflichtige Nutzungsänderung darstelle. Das Ministerium bestätigte, so sagt Dries, dass für dieserart Veranstaltungen eine "genehmigungspflichtige Nutzungsänderung" beantragt werden müsse, wenn keine entsprechende Baugenehmigung vorläge. Liegt diese Genehmigung nicht vor, müssen Brandschutzkonzepte erstellt und dazugehörige bauliche Maßnahmen vorgenommen werden. Daraufhin hätten erste Einrichtungen bereits beschlossen, keine Übernachtungen mehr zuzulassen, da der bürokratische Aufwand einfach zu hoch sei. Die SPD-Fraktion hat aus diesem Grund eine Anfrage an die Verwaltung gestellt. Dries: "Wir möchten gerne wissen, ob der Erlass auch Auswirkungen auf Dormagen hat und ob die Gefahr besteht, dass Übernachtungen in Kindergärten zukünftig untersagt werden müssen.

(schum)