Unternehmerfrühstück in Dormagen Energiewende notwendig als Selbstschutz

Dormagen · Die Energiewende und der Klimawandel waren Thema beim Unternehmerfrühstück in Dormagen. Christian Mildenberger vom Landesverband Erneuerbare Energien war dort zu Gast.

Alana Voigt, Christian Mildenberger und Michael Conrad.  Foto: MIT

Alana Voigt, Christian Mildenberger und Michael Conrad. Foto: MIT

Foto: MIT Dormagen

Erneuerbare Energien und lokale Lösungsansätze waren die Themen beim sechsten Unternehmerfrühstück der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Dormagen, das in der vergangenen Woche stattfand. Dazu begrüßte Michael Conrad, Vorsitzender der MIT, Christian Mildenberger, den Geschäftsführer des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW.

Mildenberger betonte die Notwendigkeit der Energiewende als Selbstschutz für alle Menschen: sie sichere energieintensive Industrien und damit letztlich Arbeitsplätze und Lebensstandard und trage somit zur Stabilität einer wankenden Gesellschaft bei. Weiter könne man bei zu hohen Temperaturen nicht leben und sich Katastrophen wie im Ahrtal nicht leisten. Mildenberger unterstrich die Bereitschaft und schnelle Reaktionen der Wirtschaft, mahnte aber zugleich eine dringend benötigte Verschlankung von Genehmigungsverfahren an. Hier habe sich manches verselbstständigt, was eine hohe Komplexität und teils skurrile Vorschriften erzeugte. Der Geschäftsführer stellte der aktuellen Landesregierung von Nordrhein-Westfalen ein gutes Zeugnis aus, die sich bei teils unterschiedlicher Ausgangslage geräuschlos auf den Weg gemacht habe und sich auch dieses Themas annehme, wie er sagte.

Michael Conrad wies auf die Notwendigkeit eines transparenten Vorgehens bei der Planung und Umsetzung von Projekten hin: „Die Entscheidungen werden in Berlin und Düsseldorf getroffen, gebaut werden Windräder aber hier, in der Eifel oder im Hunsrück. Da ist transparente Bürgerbeteiligung gefragt.“

Ein interessantes Beispiel einer lokalen Lösung erläuterte Klaus Lorenz von der im Jahr 2022 gegründeten Bürgerenergie Hemmerden, die es sich als Genossenschaft zum Ziel gesetzt haben, ihren Ort gemeinsam mit erneuerbaren Energien zum Selbstversorger zu machen. „Wir werden uns das ansehen und prüfen lassen, ob das auch ein Modell hier vor Ort sein kann“, so Michael Conrad.

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort