1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Michaelismarkt bindet Kaufkraft in der Stadt

Dormagen : Michaelismarkt bindet Kaufkraft in der Stadt

Das schöne Wetter gab es geschenkt. Den Rest besorgte das vielfältige Programm des Marktes. Das 26. Stadtfest war wieder ein voller Erfolg.

Der Michaelismarkt, der am Wochenende mit verkaufsoffenem Sonntag angeboten wurde, lockte nicht nur Dormagener, sondern auch Gäste aus der Umgebung in die Innenstadt. Bei herrlichem Sonnenschein war der Markt an beiden Tagen sehr gut besucht, was nach den Worten von Stadtmarketingleiter Guido Schenk auch an einem sehr guten Programm lag. Die geöffneten Geschäfte der Innenstadt, ein Hunnenlager, Stände von Vereinen und Händlern sowie zahlreiche Aktionen für Kinder begeisterten die Marktbesucher.

"Genau dazu wurde der Markt gegründet, um die Fußgängerzone bekannter zu machen. Diese Funktion erfüllt der Michaelismarkt noch immer", sagt Schenk von der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen, die den Markt für die Werbegemeinschaft Stadt Dormagen (WSD) organisierte. Schenk verzeichnete zur 26. Auflage des Marktes einen Buchungsrekord. "Weitere Stände und Aktionen hätten wir nicht unterbringen können", führt er aus. Die Gäste haben erlebt, wie sehr die Fußgängerzone zum Verweilen einlädt. Schenk erhofft sich, dass sich viele Marktbesucher daran erinnern und die Innenstadt zum nächsten Einkaufsbummel wieder besuchen.

Eindrucksvoll beteiligten sich die Dormagener Hunnen mit einem Umzug durch die Innenstadt und einem gewaltigen Hunnenlager zwischen den beiden Rathäusern. Hunnen-Vorsitzender Peter Ott begrüßte als König Ruga zahlreiche Gäste, insgesamt hatten 40 Stämme zugesagt, sich am Lager — mit Tänzen, Vorführungen und einem Händlermarkt — zu beteiligen: "Stämme aus allen vier Himmelsrichtungen feiern hier friedlich ein gemeinsames Lager", sagte Peter Ott. Eine Schamanin rief zum Frieden am Feuer auf, König Ruga ernannte den Lager-Schirmherrn Erik Lierenfeld, den stellvertretenden Bürgermeister, zum Ehrenmitglied der Dormagener Hunnen.

Das Programm, das auf der Rathausbühne auch einen Auftritt der Boogie Friends NRW, Vorführungen der Tanzschule Reißer und der zwanzigköpfigen Folkloregruppe "Tio Babu" aus der spanischen Partnerstadt Toro umfasste, gefiel auch den vielen Familien, die den Markt besuchten. "Das Wetter und die Aktionen für die Kinder sind toll", sagt Sylvia Lemke, die mit ihrem Sohn Finn die Aktionen rund um das Pänzmobil der Stadt getestet hat. Sie nutzte den Sonntag für einige Einkäufe und genoss das tolle Wetter.

Beim Kindertrödelmarkt an der Nettergasse brummte das Geschäft. "Meine Tochter Franka hat über die Hälfte der Spielsachen, die sie zum Trödel mitgebracht hatte, verkauft", fasste Nicole Schwalenberg am Sonntagnachmittag zusammen.

Neben den Hunnen waren an anderer Stelle der Innenstadt weitere Vereine vertreten, die sich und ihre Angebote präsentierten. So zeigten das Technische Hilfswerk und die Reservistenkameradschaft Dormagen mit Einsatzgeräten und Fahrzeugen, welche Aufgaben sie übernehmen. Die Karnevalsgesellschaft "Ahl Dormagener Junge" war mit einem Getränkewagen vor dem Rathaus vertreten. "Es war rappelvoll. Ich denke, die Organisatoren und Händler dürften alle so zufrieden sein wie ich", zieht der Vorsitzende der WSD und Café-Inhaber, Frank Lemke, sein Marktfazit.

(NGZ)