1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Mehr Platz für Kurzparker am Bahnhof

Dormagen : Mehr Platz für Kurzparker am Bahnhof

Die Dormagener SPD bemängelt, dass es im Bereich der Bahnhofsunterführung an der Zonser Straße/Knechtstedener Straße keine ausreichenden Haltemöglichkeiten für Kurzparker gibt.

Im städtischen Planungs- und Umweltausschuss wird das Thema, welches nach Angaben von SPD-Ratsmitglied Martin Voigt auf eine Bürgeranregung zurückzuführen ist, beraten. Er wünscht sich, dass die vorhandene Haltefläche erweitert und der Bordstein weiter abgesenkt wird.

Wer von der Knechtstedener Straße in Horrem aus in die Unterführung fährt, kann kurz hinter den beiden Bahnhofsaufzügen die Kurzhaltemöglichkeit anfahren. Diese erlaubt das Parken mit Parkscheibe für 30 Minuten. "Wer von der Zonser Straße aus dort anhalten will, hat keine Chance", sagt Martin Voigt. Die für Autofahrer schlecht einsehbare Unterführung bietet keine Wendemöglichkeit. Erst auf der anderen Seite, im Bereich des Hinterausgangs des Bahnhofs ist das Wenden möglich. "Meiner Meinung nach sollte es möglich sein, die vorhandene Fläche, die von einem Gestänge begrenzt wird, zur Zonser Straße hin zu erweitern", erläutert Voigt.

Ob dies möglich ist, solle seiner Vorstellung nach nun von der Stadtverwaltung geprüft werden. "Ich hoffe, dass wir für alle Bürger eine zufriedenstellende Lösung erreichen", ergänzt er. Doch nicht nur für Reisende mit schweren Koffern, die die Aufzüge nutzen wollen, sei die Haltemöglichkeit wichtig: "Auch Bürger mit Gehbehinderung könnten dort besser aussteigen", erklärt Voigt. Voraussetzung für alle Nutzer sei jedoch, dass "der Bordstein noch weiter abgesenkt wird", fasst er zusammen.

(NGZ)