1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Matthäusmarkt lockt mit historischem Treiben

Dormagen : Matthäusmarkt lockt mit historischem Treiben

Am 21. und 22. September zeigen 150 Handwerker und Händler, dazu Ritter und Spielmannsleute ihre Kunst in der Zonser Altstadt.

Handwerker und Kaufleute beim bunten Markttreiben, stilechte Reiter- und Bogenschützenturniere mit stolzen Rittern und Edelfrauen, lustige Spielleute mit allerlei Instrumentarium und historische Fanfarenklänge – am 21. und 22. September lebt in der alten Zollfeste Zons wieder das Mittelalter auf. Bereits zum 33. Mal lädt der Heimat- und Verkehrsverein der Stadt Zons (HVV) zu seinem traditionellen Matthäusmarkt in die historische Zonser Altstadt ein.

Mit der Stadterhebungsurkunde vom 20. Dezember 1373 hat der Erbauer von Zons, Erzbischof Friedrich von Saarwerden, der Stadt Zons auch das Recht verliehen, "jedes Jahr am Tage des Heiligen Matthäus einen Markt von allen verkäuflichen Sachen abzuhalten". In der Tradition dieses historisch verbrieften Marktrechtes hat der HVV Zons den Matthäusmarkt vor 33 Jahren als Handwerker- und Kunsthandwerkermarkt wiederbelebt.

Auch in diesem Jahr werden wieder rund 150 Handwerker und Händler, davon über 20 neue Stände, in der Zonser Altstadt, den Innenhöfen des Kreiskulturzentrums und im Zwinger vor der Freilichtbühne ihre handwerklichen Fähigkeiten demonstrieren und sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen lassen. Gaukeleien für Kinder und Erwachsene zeigen Schelm Ulenreich und der Propellermann. Mit den Spielleuten vom "Duivelspack" und dem historischen Korschenbroicher Bundesschützen-Fanfarenkorps werden die Besucher an beiden Tagen auf dem Markt musikalisch unterhalten.

Natürlich gibt es auf dem Markt auch allerlei Speis und Trank mit Grill und Imbiss, dem Zonser Kochclub mit seinen eigenen Spezialitäten, Flammbrotbäcker, rheinische Reibekuchen und vieles mehr.

Seit über 25 Jahren ist das große Ritterturnier der Bergischen Lehnsritter auf den Zonser Rheinwiesen vor der Stadtmauer fester Bestandteil des Matthäusmarktes. Die Turnierflächen mussten in diesem Jahr auf eine südlicher gelegene Wiesenfläche vor der Stadtmauer verlegt werden. Dort haben auch die Ritter und Edelfrauen am gesamten Wochenende ihr farbenprächtiges Ritterlager aufgeschlagen. Das Turnier wird nach überlieferten Regeln aus der Zeit des 12. Jahrhunderts durchgeführt und zeigt das frühere Leben der Knappen, Ritter und Edelfrauen am Hofe.

Der Matthäusmarkt wird unter Beteiligung aller mitwirkenden Musikanten, Gaukler, Herolde, Ritter und Edelfrauen offiziell eröffnet vom ersten stellvertretenden Bürgermeister der Stadt, Hans Sturm – am Samstag, 21. September, um 14 Uhr auf der Freilichtbühne. Nach der Markteröffnung ziehen alle Beteiligten von der Freilichtbühne aus in einem farbenprächtigen Umzug über den gesamten Matthäusmarkt.

Der HVV bittet alle Besucher, zur Anreise möglichst den Stadtbus Dormagen oder umweltfreundlich das Fahrrad zu benutzen; Rad-Abstellmöglichkeiten sind am Rheintor-Parkplatz vorhanden. Beschilderte Parkplätze stehen rund um die Zonser Altstadt am Rheintor, am Flügeldeich und an der Wiesenstraße zur Verfügung.

(NGZ)