Massive Kritik der CDU an Stadt „Dormagen setzt auf veraltete Lösungen“

Dormagen · Politisch ist die Anmietung von Räumen in der Rathaus-Galerie durch die Stadt beschlossen. Der Widerstand ebbt jedoch nicht ab. Vor allem durch die CDU, die eine digitale Lösung fordert.

 Anissa Saysay fordert mehr digitales Denken der Stadt.

Anissa Saysay fordert mehr digitales Denken der Stadt.

Foto: Georg Salzburg (salz)

Die Entscheidung der Stadt Dormagen zur Anmietung von Büroräumen in der Rathaus-Galerie wird vom CDU-Stadtverband massiv kritisiert: „Während die Stadt behauptet, mit diesem Schritt ihre Raumprobleme lösen zu wollen, wirft die Wahl dieser traditionellen Lösung ein Schlaglicht auf das Fehlen eines zukunftsorientierten Ansatzes“, sagt Parteichefin Anissa Saysay. Die Stadt hatte angekündigt, Anfang 2025 mit dem Bürgeramt umziehen zu wollen, weitere Fachbereiche sollen folgen. Bereits die Fraktion der CDU hatte die politische Entscheidung zugunsten des Projektes auch aus Kostengründen abgelehnt.