Dormagen: Markert diskutiert über Innere Sicherheit

Dormagen: Markert diskutiert über Innere Sicherheit

Der Landtagskandidat der Grünen will konkrete Zahlen zur Stärkung des Steifendienstes vorstellen.

"Gemeinsam sicher leben" - so lautet der Titel der nächsten Diskussionsveranstaltung, zu der die Dormagener Grünen und Hans-Christian Markert, Mitglied des Landtags und Grüner Landtagskandidat im Wahlbezirk 45 (Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen) interessierte Bürger einladen.

Die Veranstaltung wird am kommenden Freitag, 3. Februar, um 18.30 Uhr in der Gaststätte "Ratskeller" an der Kölner Straße 80 stattfinden.

  • Fördermöglichkeiten durch das Land NRW : Knechtsteden soll noch schöner werden

Markert macht sich seit geraumer Zeit für eine "bürgernahe Polizei" stark. So hatte er sich als gemeinsamer Landratskandidat von SPD und Grünen bereits 2015 deutlich gegen die Zusammenlegung der Kreispolizeibehörden Neuss und Düsseldorf zu sogenannten Großpräsidien ausgesprochen. Im Rahmen der Veranstaltung wird Hans Christian Markert seine Überlegungen und konkrete Zahlen für eine Stärkung des Streifendienstes vorstellen und gemeinsam mit Meike to Baben, Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im Rhein-Kreis Neuss, und der Integrationslotsin Bouchra El Maazi darüber diskutieren, wie sich die Polizei in NRW in sicherheitspolitisch brisanten Zeiten aufstellen soll.

Neben aktuell bundesweit diskutierten Thematiken wie der Einführung einer elektronischen Fußfessel für so genannte Gefährder und der Einstufung der Maghreb-Staaten (Marokko, Algerien, Tunesien) als sichere Herkunftsländer sollen solche Themen der Inneren Sicherheit in den Fokus des Abends rücken, die den Teilnehmern am Herzen liegen. Die Diskussion wird moderiert von Matthias Riemen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE