1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Maggi-Geruch sorgte für Verunsicherung

Dormagen : Maggi-Geruch sorgte für Verunsicherung

Auf dem Markt in der Innenstadt rümpften am gestrigen Morgen einige Dormagener verwundert die Nase. Nicht der Geruch nach Blumen, Fisch oder Käse lag in der Luft, sondern der nach dem Gewürzmittel Maggi.

Die Ursache für den ungewöhnlichen Duft ist aus Sicht der Kölner Feuerwehr geklärt. In Neuss soll es in einem Betrieb für Aromastoffe gebrannt haben. Die Unternehmensleitung widerspricht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Woher der Gestank kam, ist den Dormagenern herzlich egal, Hauptsache, er ist wieder weg. Dennoch rätselten sie über den seltsamen Duft. "Meiner Frau ist das heute Morgen aufgefallen, als sie das Fenster geöffnet hat", berichtete Peter Witte (44). "Ich finde, dass es nach Katzenurin stinkt, meine Frau sagt, es riecht nach Maggi", sagte der Dormagener. "Ich dachte ja erst, der Geruch kommt vielleicht vom Bayer-Werk, hatte aber keine Angst, es könnte etwas Schlimmes sein."

Melanie Pomplun (35) aus Rommerskirchen hat den Geruch beim Schlendern über den Markt wahrgenommen: "Am Hit-Markt ist mir das ganz extrem aufgefallen. Das ist ein ganz schlimmer und unangenehmer Geruch wie nach Maggi — das mag ich gar nicht."

Schimmel, Katzenurin, Maggi — jeder Dormagener hatte eine andere Definition von dem, was ihm da in die Nase kroch. Als ganz unangenehm empfand Michael Sobottka (44) den Geruch: "Wenn man sein dreckiges Handtuch drei Tage lang in der Sporttasche lässt und es dann erst raus holt — so riecht es hier. Meine Frau sagte aber auch, es sei ein Duft wie nach Maggi. Angenehmer als ich fand sie ihn dadurch aber auch nicht." Einen Trost gab es: Der Geruch war nicht gesundheitsgefährdend. Sabine Voss, Chefin der Feuerwehr Dormagen: "Wir haben die Luft auf Kohlenwasserstoffe und Stickstoffoxide getestet, aber keine Hinweise auf die bekannten giftigen Stoffe feststellen können." Alle Messungen, die die Dormagener Feuerwehr ab 8.44 Uhr in Nievenheim vornahm, waren negativ auf Gefahrenstoffe. "Die einzige Wahrnehmung war die mit der Nase", sagte Voss.

(jnar)