1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Lokale Wirtschaft in Dormagen fragt Finanzhilfen stark nach

Corona-Folgen in Dormagen : Lokale Wirtschaft fragt Finanzhilfen stark nach

Die Stadt hat nach eigenen Angaben 97 Anträge auf Corona-Unterstützung bewilligt. Besonders nachgefragt war das Hilfspaket in der Gastronomiebranche.

(ssc) Um die negativen Auswirkungen der Coronakrise für die Dormagener Wirtschaft abzufedern, hatte die Stadt im Mai ein Zuschusspaket beschlossen. Die Maßnahme ist ganz offensichtlich ein Erfolg, der Bedarf ist da. Wie4 die Stadt am Mittwoch mitteilte wurden 112 Anträge zur Gewährung der Hilfe gestellt, 97 davon konnten positiv beschieden werden.

Das Zuschusspaket hatte zunächst einen Umfang in Höhe von 130.000 Euro. Der Rat hatte diese Summe jedoch am 25. Juni auf bis zu 230.000 Euro erhöht. „Die Nachfrage nach dem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von bis zu 6250 Euro war groß“, berichtet Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld. Und die Antragsteller mussten auf ihr Geld nicht lange warten. Die Bearbeitungszeit von der Einreichung der vollständigen Unterlagen bis zur Auszahlung des Zuschusses habe im Durchschnitt bei neun Werktagen gelegen, teilt die Stadt mit.

Insgesamt seien bislang Zuschüsse in Höhe von 211.000 Euro ausgezahlt worden. Wichtig: Aktuell können keine Mittel mehr beantragt werden. Bei den Branchen stellen Gastgewerbe und Gastronomie mit rund 40 Prozent den Schwerpunkt dar. Hier ist die Not erwartungsgemäß wohl besonders groß. Selbst kreative Ideen wie die Einführung von Bring- oder Abholdiensten von Speisen konnten die Verluste während der ersten Pandemiewelle bei der großen Mehrheit der Lokale und Gaststätten nicht annähernd ausgleichen.

Auf den unternehmensbezogenen Dienstleistungssektor entfielen in Dormagen rund 21 Prozent der Anträge. Etwa zehn Prozent der Anträge stammen nach Angaben der Stadt aus dem Einzelhandel. „Die Branchenverteilung zeigt, dass die Mittel dort angekommen sind, wo wir von Anfang an den größten Bedarf gesehen haben“, urteilt Michael Bison, Geschäftsführer der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD). Mit 92 Prozent haben laut Stadt nahezu alle Antragssteller auch die Förderhilfe des Landes NRW beantragt und erhalten.