Dormagen: Löschzug Hackenbroich feiert

Dormagen : Löschzug Hackenbroich feiert

29 Männer und Frauen sowie zwölf Jugendliche gehören zum Löschzug Hackenbroich. Am Wochenende feierten sie mit vielen Gästen das 100-jährige Bestehen. Chef Siegfried Meyer dankte den Kollegen für ihr Engagement.

Seit einem halben Jahr ist Anton Surges Mitglied der Jugendfeuerwehr im Hackenbroicher Löschzug. Und der 13-jährige Realschüler ist begeistert. Besonders gefallen Anton die Leiterübungen. Dabei müssen die Nachwuchs-Florianer auf ein Dach klettern und Bälle "retten". Kein Problem für den jungen Hackenbroicher. Sport ist sein Lieblingsfach, Höhenangst kennt er nicht. Fünf Jugendwarte/Betreuer kümmern sich um die zwölf Jugendlichen. Ihr Interesse wach zu halten und ihnen klar zu machen, wie wichtig, mitunter lebenswichtig, ihr Einsatz sein kann, ist eins der Hauptanliegen.

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter-Eudenbach unterhielt die Gäste beim Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Löschzuges im Zelt. Foto: Hans Jazyk

Denn auch in Hackenbroich muss der Nachwuchs der Feuerwehr gewährleistet sein. Dass das durchaus nicht einfach ist, weiß Löschzugführer Siegfried Meyer nur zu gut. Schließlich gibt es zum einen gerade für die jungen Leute jede Menge Freizeitangebote und wird es zum anderen immer schwieriger, für Verständnis bei den Arbeitnehmern zu werben, wenn ein Einsatz ruft.

1912 wurde der Löschzug Hackenbroich in der Gaststätte Schaefer gegründet, damals mit neun Mitgliedern. Stand da noch das Brandlöschen im Vordergrund, sind es heute eher die "Technischen Hilfeleistungen". Zu denen gehören neben der Rettung von Menschen die Tierbergung, die Hilfe bei Unwettern und Überschwemmungen, bei Explosionsunglücken und Chemieunfällen. "Absichern, bergen, löschen und retten" – für die 29 Mitglieder des Löschzugs Hackenbroich eine Selbstverständlichkeit, bei der jeder Handgriff sitzt. Das weiß auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, einer der Festredner am gestrigen Sonntag: "Ich weiß, dass ich mich auf Sie wie auf alle Wehren im Rhein-Kreis verlassen kann", betonte er.

Schirmherr der Feierlichkeiten zum "100-Jährigen", Chempark-Chef Walter Leidinger, sprach von einer "großartigen Tradition." "Ich habe großen Respekt vor Ihrem Einsatz", fügte er hinzu. Und Sabine Voss, Leiterin der Dormagener Feuerwehr, versicherte, dass sie weiß, wie viel Schweiß und blaue Flecken die Ausbildung und der Einsatz kosten. 650 Gäste waren am Samstag zum Geburtstagsball mit der Kultband "De Räuber" ins Festzelt gekommen und dankten "ihren" Feuerwehrleuten.

Beim Festakt am Sonntag spielten das Tambourcorps Hackenbroich-Hackhausen und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter-Eudenbach. "Unsere Jungs und Mädels sind einfach spitze", meinte Hans Sturm, stellvertretender Bürgermeister, und spornte die Männer und Frauen an: "Mit Schmackes für Hackenbroich und Hackes."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE