Leibniz-Gymnasium Dormagen: Sponsored Walk finanziert Kita in Lima

Leibniz-Gymnasium Dormagen : Sponsored Walk finanziert Kita in Lima

Das Leibniz-Gymnasium Dormagen finanziert von einem Teil der Einnahmen durch den jährlich stattfindenden Sponsored Walk den Anbau einer Kita im peruanischen Lima.

Transparent machen, wo die Spendengelder des Sponsored Walks (Sponsorenlauf) hinfließen – das war den Mitgliedern der Schülervertretung des Leibniz Gymnasiums Dormagen (LGD) am wichtigsten. „Denn immerhin sammeln die Schüler das Geld, da haben sie ein Recht darauf, zu sehen, wo es hinfließt“, sagt Bernhard Große-Schware, Lehrer am LGD und Ansprechpartner für das Schülervertretungsteam.

Der Sponsored Walk sollte wieder aktiver und attraktiver gestaltet werden, darum kümmert sich die Schülervertretung. Auf der Suche nach einem Partnerprojekt für den Sponsorenlauf, stieß das Team schließlich auf den peruanischen Verein „Tablada de Lurin“. „Wir spenden jedes Jahr einen Teil des erlaufenen Geldes an ein internationales Projekt“, erklärt Lilo Fiegert aus der zwölften Jahrgangsstufe und Mitglied des Schülersprecherteams. Bereits im letzten Jahr spendete das LGD einen Teil des Geldes, um den Anbau einer Ganztagesstätte in Lima zu finanzieren. „Für die Schüler ist es viel motivierender, wenn sie genau sehen können, wofür sie Geld sammeln“, da sind sich Lilo, Selin Taskin, ebenfalls in der zwölften Stufe und im Schülersprecherteam, einig. Auch aus diesem Grund reiste der ehemalige Schüler Yannik Börgener nach Lima, um sich vor Ort den vom LGD finanzierten Anbau anzusehen. „Ich habe Urlaub in Peru gemacht und da hat sich das einfach angeboten“, erzählt Börgener. Im Gepäck hatte er Briefe für die Kinder vor Ort – geschrieben von Fünftklässlern des Leibniz und übersetzt von höheren Jahrgängen. Er traf sich mit den Ansprechpartnern des Projekts und ließ sich alles ganz genau erklären. Mit vielen Eindrücken und Fotos kam er zurück, die er mit den Schülern des LGD’s teilte. Dies begeisterte vor allem die jüngeren Jahrgänge. „Das lässt hoffen, dass wir beim diesjährigen Sponsored Walk wieder viel Geld einsammeln, von dem wir dann einen entsprechenden Teil nach Lima schicken“, so Große-Schware.

Denn mit einer einmaligen Zahlung ist es nicht getan. Zwar hat die Kita in Lima nun einen neuen Anbau, der Platz für bis zu 30 Ein- bis Dreijährige bietet, aber natürlich entstehen Folgekosten: Die Kinder bekommen Essen, werden medizinisch versorgt und müssen selbstverständlich rund um die Uhr betreut werden. „Wir spenden schon lange einen Teil des Geldes an verschiedene internationale Projekte“, weiß Selin. „Wir wollen, dass das ein langfristiges Partnerprojekt wird“, erklärt Lilo. „Ein Teil der Einnahmen ist hier für die Schule, ein Teil geht in jedem Jahr an ein anderes regionales Projekt und der Rest geht nach Peru, wo es dringend gebraucht wird“, fügt Große-Schware hinzu.

Mit dem Geld wurde dieser Anbau finanziert. Foto: Börgener

Yannik Börgener bestätigt: „Das Geld kommt an und ist gut investiert. Die Erzieher vor Ort sind super motiviert.“ Von den Spanischlehrerinnen und -lehrern bekommt die SV sprachliche Unterstützung. „Sie sind total begeistert, denn das Fach Spanisch bekommt jetzt nochmal eine andere Art von Aufmerksamkeit“, weiß Große-Schware.

Mehr von RP ONLINE